Sexzwangsarbeit in KZ-Bordellen

Gießen(pm). Am heutigen Donnerstag, 20. August, 19 Uhr, lädt der Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung Gießen (ViBB) ein ins ZiBB, Hannah-Arendt-Straße 10. Randi Becker spricht zum Thema "Sexzwangsarbeit in KZ-Bordellen". Zwischen 1942 und 1945 wurden zehn Lagerbordelle in NS-Konzentrationslagern eingerichtet. Hier leisteten Häftlingsfrauen eine spezifische Form der Zwangsarbeit: Sie wurden durch die SS zur Prostitution mit anderen männlichen Häftlingen gezwungen.

Der Vortrag klärt über die Einrichtung der Lagerbordelle auf sowie über den Alltag der Sexzwangsarbeiterinnen. Ebenso werden die Erinnerungsdiskurse rund um die Bordelle nachgezeichnet. So kann gezeigt werden, wie das Leid dieser Frauen nach 1945 tabuisiert wurde.

Becker ist Dozentin in einem Bildungszentrum, Lehrbeauftragte der JLU sowie freiberufliche Referentin der politischen Bildung. Der Vortrag läuft unter Corona-Bedingungen und bei guten Wetterbedingungen im Freien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare