+
Hofdame Alexandra und Prinzessin Carina I. im Kreise der Besucherinnen und Besucher. FOTOS: NAL

Senioren machen die Leinen los

Gießen(nal). 1.100 Kräppel standen für die 550 Senioren in der närrisch geschmückten Kongress-Narrhalla auf den Tischen bereit, als das Traumschiff der Gießener Fassenachts-Vereinigung (GFV) beim traditionellen Fassenachtsnachmittag volle Fahrt aufnahm. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hatte alle Gießenerinnen und Gießener ab 60 Jahren zu diesem bunten Programm am Fastnachtssamstag eingeladen. Die Gestaltung oblag der GFV. "Ich grüße vom Magistrat, so heißt bei uns der Elferrat", betonte das Stadtoberhaupt in ihrer in Reimform gehaltenen Begrüßungsansprache gegenüber dem durch den Nachmittag leitenden Sitzungspräsidenten Günter Helmchen und seinem Elferrat. Das "wunderbar sympathische Prinzenpaar", Prinz Sebastian I. und Prinzessin Carina I., bat sie, es nicht Harry und Meghan in Great Britain gleichzutun, sondern bis Aschermittwoch durchzuhalten. Ihr besonderer Dank galt neben Prinzenpaar, GFV und Narrenschar der Leiterin des Amts für Soziale Angelegenheiten, Ines Müller, Marion Stürmer vom Seniorenbüro und dem Verein Ehrenamt.

Mit flotten Klängen hatte die Hansa gleich zu Beginn für Frohsinn und gute Laune gesorgt und die ersten Stimmungswellen erzeugt. Umjubelt wurde das Prinzenpaar bei seinem Einzug in Begleitung des Artillerie Corps des Prinzen (Ari) - und dieses lieferte sodann einen tollen Tanz ab. Da wurde lautstark geklatscht und später alle Augen auf die lieblich anzusehenden Kadetten der GFV gerichtet. Die 15 Zwerge tanzten um Schneewittchen und Königin und wurden auf großer Bühne vorgestellt.

Peter Meilinger stieg dann in die Bütt, was dem "Türmer, dem höchsten Beamten der Stadt, der alles im Auge hat" auch angemessen war. Dieser hielt Rückblick auf das letzte Jahr im Rathaus, Politik, Umweltschutz, Geschäfte in Gießen, Bons beim Bäcker, Bauern, Weihnachtsmarkt - und 75 Jahre Frieden. Die Midi-Garde präsentierte ein "All Star Medley", welches die Trainerinnen Lara Rockensüß und Jessy Schulz einstudiert hatten. Gleich als "Doppel" präsentierten sich die Tanzmariechen Luna-Marie Hofmann und Saskia Weisbrod mit ihrem Tanz. Als Übersetzer betätigte sich der als Traumschiffkapitän in die Bütt gestiegene "Manekopp" Dieter Adams. Lautet das offizielle Kampag-nemotto "We love BBQ heißt es bei der GFV. Unser Traumschiff legt ab mit dreifachem Helau", was übertragen heißt: "Wir fahren mit dem Schlammbeiser auf der Lahn und anschließend wird bei der Marinestube schön gegrillt." Dann nahm der "Manekopp" die Senioren mit auf eine große Reise. "Marsch 94" lautete der Titel des Tanzes, den Heike Hofmann und Tanja Schmidt mit der GFV-Tanzgarde einstudiert hatten. Als Italienreisender mit Frauenverständnis erwies sich Peti Müllejans bei seinem Büttenvortrag, während die Allstars 2.0 der GFV zu "Surfin USA" der Beach Boys loslegten und auch die von Nadine Voith trainierte Formation "InTakt" unter dem Motto "Leinen los" über die Bühne wirbelte.

Die Voice-Seccos unter der Leitung von Maritta Weimer-Römer und Christian Krauß sorgte für Stimmung mit beliebten Liedern und stimmte beim großen Finale dann auch Titel wie "One Moment in Time" und "Schenk mir dein Herz" an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare