Propst Matthias Schmidt ehrt Hedwig Steil. FOTO: PM
+
Propst Matthias Schmidt ehrt Hedwig Steil. FOTO: PM

Seit 50 Jahren vielfältig engagiert

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit der Ehrennadel der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), der höchsten Auszeichnung der Kirche für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, wurde die Gießenerin Hedwig Steil geehrt. Der Propst für Oberhessen, Matthias Schmidt, überreichte der früheren Lehrerin an der Aliceschule am Rand der Gießener Dekanatssynode die Auszeichnung. In seiner Laudatio wies Schmidt darauf hin, dass Hedwig Steil seit 50 Jahren als Prädikantin Gottesdienste gestaltet und verantwortet. Sie habe sich vielfältig und leidenschaftlich im kirchlichen Leben der Michaelsgemeinde Wieseck und zahlreichen überregionalen Einrichtungen der Kirche engagiert, etwa bei den Evangelischen Frauen, in der Initiative Fair-Trade-Town-Gießen und als Mitbegründerin des heutigen Eine-Welt-Ladens. In den 70er Jahren war sie als nebenamtliche Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Arnoldshain tätig.

Hedwig Steil habe sich intensiv für die Zusammenarbeit und die Freundschaft mit der Jüdischen Gemeinde Gießen eingesetzt, etwa für den Bau einer Synagoge in der Gießener Innenstadt. Verdient habe sie sich auch um die Erinnerung an das Leben und das Werk der bedeutenden Gießener Pädagogin Hedwig Burgheim gemacht. Diese war jüdischer Herkunft und wurde im Februar 1943 von der Gestapo verhaftet, danach in ein Berliner Sammellager deportiert und von dort aus am 26. Februar 1943 in das KZ Auschwitz gebracht, wo sie nach ihrer Ankunft ermordet wurde. Seit fast 40 Jahren verleiht die Stadt Gießen in Würdigung hervorragender Verdienste um Verständigung zwischen den Menschen alle zwei Jahre die Hedwig-Burgheim-Medaille. Dazu habe Hedwig Steil beigetragen, so der Propst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare