_DSC1952_050821_4c
+
Eisernes Paar: Maria und Gerhard Meier.

Maria und Gerhard Meier

Seit 65 Jahren unzertrennlich

Gießen (few). Für das Ehepaar Maria und Gerhard Meier war gestern ein besonderer Tag. Sie sind jetzt genau 65 Jahre lang verheiratet. Die »Eiserne Hochzeit« gelingt nicht vielen Ehepaaren, weshalb auch Stadträtin Monika Graulich die Jubilare besuchte. Die Eheleute haben am 4. August 1956 geheiratet und sind sich bis heute treu geblieben.

Kennengelernt haben sie sich auf einem Tanzabend. Geboren wurde Maria Meier in Kaulstoß im Vogelsberg, ihr Mann stammt aus Borsdorf in der Wetterau. Nachdem Gerhard Meier seinen Vater bereits mit 12 Jahren im Krieg in Stalingrad verloren hatte, lebte er wie viele in seiner Zeit in schwierigen materiellen Verhältnissen. Mit einer kaufmännischen Lehre konnte er finanziell für seine Mutter und seinen jüngeren Bruder sorgen. Durch die Heirat im Jahr 1956 hielt Gerhard Meier auch seiner Frau in dieser schweren Zeit den Rücken frei. Warum der 90-Jährige auch im hohen Alter immer noch so fit ist, hängt wahrscheinlich auch mit seiner sportlichen Vergangenheit zusammen: Denn lange bevor es den Begriff »Jogging« gab, hat er mit dem Laufen angefangen. Bis Mitte 60 ist er Marathon gelaufen, bis Mitte 70 noch Halbmarathon. Lange Jahre war er zudem Kassenwart der Fünfziger-Vereinigung.

Seine Frau Maria hatte es in jungen Jahren ebenfalls nicht einfach. Ihren älteren Bruder hat sie im Krieg in Russland verloren. Mit 16 erkrankte sie schwer an Lungentuberkulose, nur eine Lungenresektion konnte damals ihr Leben retten. Lange Jahre war sie im Diakonischen Werk tätig und betreute Gastarbeiterkinder bei den Hausaufgaben. Geistig fit hält sie sich mit dem Lösen von Sudokus oder Kreuzworträtseln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare