Sechs Ballons und viel Musik

Da war für jeden etwas dabei. Das Jubiläums-Gartenfest hat auch am zweiten Wochenende zahlreiche Besucher in den Stadtpark Wieseckaue gelockt. Mit viel Musik, mehr als 40 regionalen Künstlern und einem Versprechen klingt die Feier im Grünen aus.

Seine neue Handytasche kann Sivan Wirth buchstäblich auswringen. Der Besuch beim Jubiläums-Gartenfest im Stadtpark Wieseckaue hat sich für den Elfjährigen richtig gelohnt. "Hat voll Spaß gemacht", lässt er Alexandra Verhoeven wissen, ehe er mit dem orange-blau-grünen Täschchen von dannen zieht und Platz für weitere Interessenten macht. Genau so soll es sein beim Nassfilzen mit der Künstlerin aus Großen Linden: Erst den Kopf in der Sonne und die Hände im Seifenwasser - dann mit auffallend sauberen Fingern und noch pitschigerem Andenken auf dem Weg nach Hause.

Verhoevens Stand wird am Sonntagnachmittag fast permanent umlagert. Als eine von mehr als 40 regionalen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert sie ihre Arbeit auf der Aktionsfläche. Während unten Bilder, Skulpturen und vieles mehr im Mittelpunkt stehen, füllt oben auf der Bühne ein Programmpunkt nach dem anderen das Tagesmotto mit Leben. "Gießen singt!", heißt es dort - und fast alle sind gekommen: unter anderem der Gesangsverein Eintracht 1865 Kleinlinden, die Sängervereinigung Wieseck sowie die "Gruppe Heinrich", die ihr Publikum abends zum stimmungsvollen Rudelsingen animiert.

Apropos Stimmung: An derselben Stelle sorgt am Samstagabend die Ballonsportgruppe Mittelhessen für einen mindestens ebenso spektakulären Abschluss des vorherigen Gartenfest-Tages. Sechs riesengroße Heißluftballons, einer davon frisch getauft, bringen die Zuschauer beim "Ballonglühen" zum Staunen und jeden Zweiten früher oder später auch dazu, sein Smartphone zu zücken. Gut 30 Minuten lang leuchten die Ballons im Rhythmus der Musik. Tagsüber haben zum Beispiel eine Flamenco-Show der Gruppe "Alma Gitana" und japanische Taiko-Trommelkunst von "Rabenschlag" Aufsehen erregt.

Ein "Regionaler Schlussakkord" ist schließlich für den letzten Tag der Feier angesetzt. Den Auftakt machen Ingke Günther und Jörg Wagner vom Gießkannenmuseum mit einem kleinen, aber feinen Flohmarkt. Verkauft werden natürlich keine Museumsstücke, sondern nur Doubletten - wer zugreift, bekommt eine Schokoladen-Kugel mit integrierter Gießkanne gratis dazu. Kaum ist nebenan der Fanfarenzug "Zauberklang" abgezogen, beginnt das Programm auf der Aktionsfläche mit einer Seifenblasen-Show von "Bubble Zauber".

Musikalisch unterhalten zunächst der Verein "Swingin’ Gießen" und der Gießener Tanz-Club 74, später Schlagersänger Thilo Weiß und der 1. Rock’n’Roll Club Gießen das Publikum. Und der Höhepunkt wartet, wie schon an den Vortagen, zum Schluss: Als "quicklebendige musikalische Wellenreiter" angekündigt, bringt die Band "Lebendig" bei einsetzendem Regen noch einmal Stimmung in den Stadtpark.

Am Ende bleibt der Eindruck, dass das Jubiläums-Gartenfest für jeden etwas zu bieten hatte. Und ein rundum zufriedener Förderverein Gartenstadt Gießen, für den Gerda Weigel-Greilich die Festtage resümiert. Sie sei "restlos begeistert", sagt die stellvertretende Vorsitzende. "Das Format hat funktioniert." Auch "lauter positive Rückmeldungen" habe man bereits erhalten. Einzig die Anfangszeiten, so ist von dem einen oder anderen Helfer aus dem Förderverein zu hören, seien nicht immer perfekt gewesen. Samstags um 12 Uhr zu beginnen, sei "für viele wohl einfach zu früh", meint einer. An diesem Punkt lässt sich freilich leicht arbeiten. Zumal wenn man, wie Weigel-Greilich, das nächste große Gartenfest schon ins Visier nimmt: "In fünf Jahren wieder!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare