Schulleiterin im Ortsbeirat vorgestellt

  • schließen

Gießen-Kleinlinden(hin). Barbara Burggraf ist neue Schulleiterin der Brüder-Grimm-Schule. (BGS). Sie stellte sich am Mittwoch dem Ortsbeirat in Kleinlinden vor. Dr. Burkhard Sanner (SPD) hat indes sein Mandat niedergelegt. Für ihn rückt Ingrid Kaminski ab 1. März nach. Stadträtin Astrid Eibelshäuser war als Vertreterin des Magistrats zur Sitzung des Ortsbeirates gekommen.

Die 56-jährige Burggraf bringt langjährige pädagogische Erfahrung in ihr neues Amt mit. Sie hat im Kultusministerium in Wiesbaden gearbeitet und war Schulleiterin im Landkreis Marburg/Biedenkopf. Seit 1. November 2019 ist sie Leiterin der BGS. Ihr künftiges Handeln stellte sie unter das Motto der BGS: "Zusammen wachsen - Zusammenwachsen".

Besonderes Anliegen sei ihr, die Lebens- und Lernwelt der Schüler stärker als bisher miteinander zu verbinden. Burggraf wünsche sich eine enge Kooperation mit den heimischen Vereinen und Institutionen. Ausdruck dieser Kooperation sei die Mitwirkung von Schülern bei der Gedenkfeier zum 6. Dezember gewesen. Schule und Schulträger seien zudem im Gespräch, um die bauliche und konzeptionelle Neuordnung der Grundschule auf den Weg zu bringen. Eibelshäuser wies darauf hin, dass manches nicht von heute auf morgen gehe. Zur Nutzung der Wiesen gibt es offenbar Ansätze, die baldmöglichst konkretisiert werden sollen.

Mehrere Anträge befassten sich außerdem mit dem Umfeld der BGS. Die Mängel in der Sporthalle (Sicherheitslichtbatterie, Hallenboden) sind offenbar beseitigt. Ortvorsteher Dr. Klaus Dieter Greilich stellte einen diesbezüglichen Antrag zurück.

Mehr Licht bitte

Auf Antrag der FDP soll die Beleuchtung des Fußwegs zwischen Bolzplatz und Spielplatz verbessert werden. Mit diesem Antrag wird zudem gebeten, die Schotterstrecke zwischen Mensa und Kita "Märchenland" zu asphaltieren. Laut Eibelshäuser müsse aber die Umgestaltung des Außengeländes abgewartet werden. Der Heavy-Metal-Basketballkorb stehe nicht zur Disposition.

Auf Antrag von Bündnis 90/Die Grünen soll ein Abschnitt im Fontaneweg besser beleuchtet werden. Der rote "Würfel" der Sparkasse hat sich anscheinend nicht bewährt. Der Würfel soll abgebaut werden, die Filiale aber erhalten bleiben, berichtete Greilich. Er regte an, bei der Pflege der Kriegsgräber auf dem Friedhof Schüler der BGS einzubeziehen. Für den 28. März wurde eine Müllsammelaktion anberaumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare