Aus den Schulen

  • schließen

TLS- und WSO-Schüler geehrt- Beim Schülerwettbewerb der hessischen Landeszentrale für politische Bildung belegten Schüler der beiden kooperierenden Schulen Theodor-Litt-Schule und Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten den 2. und 3. Platz mit ihren Wettbewerbsbeiträgen zum Thema "1848 bis 2018: Einigkeit, Recht, Freiheit - 170 Jahre Märzrevolution und Paulskirchenversammlung". Landtagspräsident Boris Rhein stellte das hohe Niveau der Beiträge heraus und bedankte sich für das große Engagement der Teilnehmer und der betreuenden Lehrkräfte.

Einen 2. Platz belegten die Schüler Janik Derenbach, Samuel Girgis, Leon Hankel, Philipp Hofacker, Tim Nier, Enes Özbek, Mete Sagir und Leon Weinand. In einem selbstgedrehten Video stellte die Gruppe "Das Scheitern der Nationalversammlung" in historisierten Szenen nach und konnte auch mit ihrer theoretischen Ausarbeitung die Jury überzeugen.

Melanie Heimann, Monika Levcenko, Sally Louli, Hannah Schmid und Julia Schneider belegten einen 3. Platz. Mit viel Kreativität erstellten die Schülerinnen eine Broschüre und ein Memory mit dem Titel "Das Frauenbild im Vormärz und der Revolution 1848/49". Geschichte scheint oft die Geschichte von "großen Männern" zu sein. Dahingehend stellt diese Ausarbeitung ein Gegengewicht dar und zeigt, dass schon von Beginn an Frauen bei der demokratischen Entwicklung Deutschlands beteiligt waren. Beide Gruppen wurden von den Geschichtslehrern Ali Aldudak und Adrian Kühn betreut. Die Zweitplatzierten gewannen eine Tagesfahrt zum Kloster Eberbach; die Drittplatzierten erhielten einen Buchpreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare