MusikalischerSommer_Giesz_4c
+
Gute Stimmung beim Auftritt auch unter Corona-Bedingungen.

Schlager zur Saison-Premiere

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Endlich wieder Kultur: Am Freitag startete auf dem Schiffenberg der »Musikalische Sommer«. Den Auftakt zu der beliebten Konzertreihe machte die Combo »Erna & die Berts«. Natürlich ist wegen Corona diesmal einiges anders.

Die Sonne scheint, auf dem abgesteckten Bereich füllen sich langsam die Bänke. Auch außerhalb des Konzertgeländes sitzen Personen im Schatten der Bäume. Wenn man einmal von der Absperrung und dem Security-Personal absieht, dass sich über die Fläche verteilt, könnte es fast wie in jedem Sommer sein. Doch auch hier wirft die Pandemie ihren Schatten auf den »Musikalische Sommer«.

Auf dem Konzertgelände selbst geht es deshalb auch deutlich ruhiger zu als üblich: Eine leider notwendige Besonderheit ist das Hygienekonzept während der musikalischen Events: Der Zugang zu dem abgesteckten Konzertbereich ist für maximal 200 Gäste möglich, die sich auch auf den eingezeichneten Wegen bewegen sollen. Beim Verlassen des Sitzplatzes muss zudem ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Tanzen vor der Bühne nicht erlaubt

Und auch das Tanzen vor der Bühne ist nicht erlaubt - die Kontakte sollen auch hier beschränkte werden. Allerdings ist es möglich, den Veranstaltungen auch von außerhalb des Konzertgeländes zu folgen: Das Kloster Schiffenberg ist immerhin ein Ausflugsort, bei dem ein beständiges Kommen und Gehen herrscht. Deshalb sind die Veranstalter auch bestrebt, ein Auge auf das übrige Gelände zu werfen: Sollten sich dort größere Menschenansammlungen bilden, müssen diese von den Mitarbeitern der Security-Firma aufgelöst werden.

Dem eigentlichen Konzert tat das am Freitag aber keinen Abbruch, auch wenn es »Erna & die Berts« sicherlich gewohnt sind, dass auch vor der Bühne getanzt wird. Doch auch so schaffte es die Schlager-Combo mit einer Liedauswahl von »Hello Again« oder (besonders zum Wetter am Freitag passend) »Spanische Gitarren« gute Laune unter den Besuchern zu verbreiten, und gegen das Schunkeln auf dem Platz bzw. an dem Tisch sprach ja auch nichts. Die Herangehensweise der Gruppe, bestehend aus Erna, Sing-Bert, Tasten-Bert, Bass-Bert, Trommel-Bert und Gitarren-Bert (von denen übrigens keiner Erna oder Bert heißt) an die Musik und Lieder sorgte für gute Stimmung: Man merkte schnell, dass bei ihnen der Spaßfaktor ganz groß geschrieben wird und sie steckten auch schnell ihr Publikum damit an.

Viel mehr kann man an einem tollen Sommerabend unter den geltenden Bedingungen kaum erwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare