+
Michael Schwarz demonstriert es: Um 80 Zentimeter haben am Montag Messe-Mitarbeiter den Parkplatzzaun provisorisch auf die Grundstücksgrenze zurück versetzt. (Foto: Schepp)

Für Schlachthof-Parkhaus: Zaun eigenmächtig versetzt

Gießen (ta). 17 Meter hoch und 100 Meter lang werden soll das Parkhaus, das gerade auf dem alten Schlachthof-Areal neben dem Messegelände am August-Balzer-Weg entsteht. Bei der Fundamentierung ist es allerdings zu einem Zwischenfall gekommen, der das Verhältnis zwischen Bauherren und seinem Nachbarn belastet:

Der zwei Meter hohe Zaun um den Parkplatz "Ost 2" der Messe Gießen wurde ohne Rücksprache auf einer Gesamtlänge von etwa 150 Metern abgeschnitten und um 80 Zentimeter auf das Nachbargrundstück zurück versetzt.

Mit Einverständnis der Messe Gießen GmbH hatte die Baufirma auf dem Parkplatz einen abgehängten Schutzzaun aufgestellt. Deshalb fiel erst mit Verspätung auf, dass sich dahinter Ungehöriges tat. Weil das Parkhaus mit einer Längsseite und mit der Zufahrtsspindel unmittelbar auf der Grundstücksgrenze errichtet wird, reichte den Bauarbeitern für die Fundamentierung der Platz nicht aus. Ohne Rücksprache mit der Messe Gießen wurde deshalb eigenmächtig deren Metallzaun unten abgeschnitten und provisorisch nach innen versetzt; an der Schmalseite wurde dann sogar die Baugrube ins Messe-Grundstück hinein ausgedehnt.

In der vergangenen Woche entdeckte die Messe Gießen GmbH den Schaden und forderte per Anwalt den Bauherren auf, umgehend ihr Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Gerhard Helm fiel aus allen Wolken, als er von der Ursache erfuhr. "Das Abschneiden sei weder mit Kenntnis der Helm-Holding noch gar in deren Auftrag erfolgt, versicherte er Messe-Geschäftfsführer Roland Zwerenz, als der am Donnerstagabend nachlegte und eine Frist bis zum gestrigen Montagmittag setzte.

Bis gestern Nachmittag war dem Bauherren noch nicht klar, wer für die illegale Aktion verantwortlich ist. Genauer: Welche der von dem Architekturbüro als Subunternehmen beauftragten Baufirmen die eigenmächtige Vergrößerung des Baugrundstücks veranlasst hatte.

Weil die Frist für die Rückabwicklung verstrichen war, begannen Mitarbeiter der Messe Gießen GmbH gestern Mittag damit, den Zaun zurückzuversetzen, direkt an die inzwischen stehende Fertigteil-Außenwand des Parkhaus-Erdgeschosses heran. Das sah auch Gerhard Helm, als er sich am Nachmittag mit Messe-Projektleiter Michael Schwarz und dem Geschäftsführer des Architekturbüros HPP traf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

"Selbstverständlich wird das alles wieder in Ordnung gebracht", betonte Bauunternehmer Helm auf GAZ-Anfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare