chh_Tafel-Ehrungen2_2211_4c_1
+
Auch Geschenke gibt es für die Geehrten der Tafel.

Schiffenberger Winterwald eröffnet

Gießen (nal). Eine tolle Geste hatten sich Mara und Markus Urich zur Eröffnung ihres »Schiffenberger Winterwald« auf der Terrasse des Restaurant Kloster Schiffenberg einfallen lassen und alle ehrenamtlichen Mitarbeiter der Gießener Tafel zur Verköstigung eingeladen. Bereits im Juli hatte der Gastronom eine Patenschaft bei der Gießener Tafel übernommen.

Die Zeit auf dem kleinen Weihnachtsmarkt war für die Helfer auch so etwas wie eine Weihnachtsfeier, da die offizielle der Tafel in diesem Jahr nicht stattfinden konnte.

»Wir sind Mara und Markus Urich sehr dankbar, dass sie uns dies ermöglicht haben und somit für die Tafel ein tolles Zeichen setzen. Wegen der Pandemie konnten wir im vergangenen Jahr unser 15-jähriges Bestehen der Gießener Tafel nicht feiern und sind deshalb umso so dankbarer, nun etwas nachholen zu können«, sagte der Leiter des Diakonischen Werk Gießen, Holger Claes. Angesichts von 200 ehrenamtlichen Helfern, von denen 100 zur Feier auf den Gießener Hausberg gekommen waren, sprach Claes von einem Phänomen: »Ich bin nach wie vor beeindruckt und dankbar, wie viele Menschen sich ehrenamtlich für die Tafel engagieren.« Diesen Dank brachte er gemeinsam mit Anna Conrad mit einer besonderen Ehrung und Dankesgeschenken zum Ausdruck. So wurde gleich 38 Ehrenamtlern gedankt, die sich schon seit Jahren bei der Tafel einbringen. Seit zehn und elf Jahren engagieren sich Edith Peter (Reiskirchen), Ottmar Thiel, Hans Wismar (beide Buseck), Erika Deibel, Helmut Rühl, Annette Müller (alle Gießen), Inge Hartel-Kilas (Lollar), Klaus Fritsche (Rabenau), Jochem Leifeld (Linden), Dieter Becker (Pohlheim), Volker Hofmann, Gabriele Schmalfuß (beide Heuchelheim) und Katharina Kraus (Fernwald). Sie alle erhielten dafür das Kronenkreuz der Diakonie in Silber.

Der »Schiffenberger Winterwald« ist von 100 Weihnachtsbäumen umgeben und umfasst neben einem Süßigkeitenstand auch einen Gühweinstand. Das Kiosk im Klosterhof hat ebenfalls geöffnet. An einem Essensstand gibt es verschiedene Eintöpfe,Wildbratwurst, Schaschlik und Gerichte vom Smoker.

Während der Kiosk die ganze Woche über ab 14 Uhr geöffnet hat, kann der Winterwald freitags ab 16 Uhr sowie samstags und sonntags ab 11 Uhr besucht werden.

Musikalisch umrahmt wurde der Auftakt mit den Gästen der Tafel durch Thilo Weiß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare