+
Ahmet Ramadanoglou und Nebie Ramadan sind seit 65 Jahren verheiratet. FOTO: SCHEPP

Im Schiffenberger Weg heimisch geworden

  • schließen

Gießen(lkl). Kurz vor Heiligabend feierten Ahmet Ramadanoglou und Nebie Ramadan ihre eiserne Hochzeit. Die beiden stammen aus Westdrakien in Griechenland und lernten sich als Gäste auf einer Hochzeitsgesellschaft kennen. Während Ahmet Ramadanoglou im Anschluss an seine Schulzeit als Bauer, Koch, Friseur und Bauarbeiter gearbeitethatte, bevor er 1968 nach Gießen kam, war Nebie Ramadan in Griechenland in der Landwirtschaft tätig gewesen, bis sie ihrem Mann 1970 nach Deutschland folgte.

Ahmet Ramadanoglou fand vor Ort schnell Arbeit bei der Firma Bänninger in der Gießerei und arbeitete dort bis zur Rente. Nebie Ramadan war nach ihrem Umzug nach Deutschland Hausfrau und Mutter. Ihre Leidenschaft galt früher der Handarbeit, während ihr Mann vor allem Handwerken und Gartenarbeit zu seinen Hobbies zählte. In Gießen zogen die beiden mehrfach um, bis sie vor über 50 Jahren die Wohnung im Schiffenberger Weg bekamen, in der sie sich bis heute wohlfühlen. Die beiden Söhne schenkten dem Ehepaar vier Enkel. Mittlerweile haben der 89-Jährige und die 83-Jährige zudem einen Urenkel. Zur eisernen Hochzeit gratulierte auch Stadträtin Astrid Eibelshäuser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare