+

Rudolf W. Schmidt feiert 95.

  • vonKlaus-Dieter Jung
    schließen

Gießen-Lützellinden(rc). Mit 95 Jahren ist Rudolf Walter Schmidt einer der ältesten Lützellindener. Und er ist noch rüstig, auf dem Fahrrad sieht man ihn zum Einkauf fahren oder er ist auf dem Weg zum Friedhof. Dort besucht er regelmäßig das Grab seiner vor elf Jahren verstorbenen Ehefrau Hilde. 56 Jahre war er mit ihr verheiratet. In Bockau im Erzgebirge kam "Rudi", wie ihn die meisten Leute im Dorf nennen, am 7. Juni 1925 zur Welt. Er schloss eine Kaufmannslehre ab, musste mit 17 Jahren in den Krieg ziehen und geriet in französische Gefangenschaft. Nach Lützellinden kam er durch Zufall über einen Kriegskameraden, der aus dem Dorf stammte. Der Jubilar war Einkaufsleiter bei der Firma Gail Keramik in Gießen und Exportkaufmann bei der Firma Sachweißtechnik Binzel in Buseck. Rudi Schmidt ist ein engagierter Christ, er leitete lange die Evangelische Gemeinschaft Lützellinden. Zu seiner Familie zählen fünf Kinder, 15 Enkel und 15 Urenkel, die bei einer den Umständen angepassten Feier gratulierten. FOTO. PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare