Rödgener Jagdgenossen wählen neuen Vorstand

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen-Rödgen/Buseck (pm). Auf dem Aussiedlerhof der Familie Klos in Großen-Buseck fand die Jahreshauptversammlung der Rödgener Jagdgenossenschaft statt. Jagdvorsteher Konstantin Becker konnte zahlreiche Jagdgenossen begrüßen. Bei den Vorstandswahlen wurde Konstantin Becker als 1. Vorsitzender ebenso wiedergewählt wie sein Stellvertreter Dietmar Klos. Durch eine neue Satzung ist erstmals ein geänderter Vorstand mit Kassenwart, Schriftführer und Beisitzer erforderlich. Horst Bellof ist nun Kassenwart, Andreas Stelzl Schriftführer und Jürgen Seipp Beisitzer. Der neu gewählte Vorstand ist für die nächsten vier Jahre bestimmt.

Einstimmig sprach sich die Versammlung für Spenden an das Tiefbauamt der Stadt Gießen (500 Euro), an die Mittelhessischen Wasserbetriebe (500 Euro) und an das Liegenschaftsamt (500 Euro) aus. Alle Spenden sollen dem Stadtteil Rödgen zweckgebunden zugutekommen.

Jagdpächter Markus Paul berichtete über das vergangene Jagdjahr, das sehr positiv gewesen sei, da kein Wildschaden zu verzeichnen war. "Der Rödgener Rehwildbestand ist gut", sagte Paul. Jagdaufseher Bernd Wicke berichtete von mehreren Situationen mit frei laufenden Hunden. Er appellierte an die Hundehalter, ihre Vierbeiner an die Leine zu nehmen, damit sie nicht ihrem Jagdtrieb freien Lauf lassen. Der Dank der Rödgener Jagdgenossenschaft galt zudem ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für deren langjährige Tätigkeiten. Namentlich wurden insbesondere Edwin Hahn, Wilhelm Seipp, Peter Birk und Hugo Stelzl genannt, die den Verbund der Genossenschaft geprägt hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare