khn_IMG_0252-2_240721_4c
+
Über Leitern werden die Insassen des Rettungswagens aus dem Fahrzeug geborgen.

Rettungswagen gerammt

Gießen (ige). In einen Unfall verwickelt war am Donnerstagabend ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Dabei wurden drei Personen verletzt; den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 25 000 Euro.

Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Eichgärtenallee und Wolfstraße/Ringallee. Gegen 19 Uhr fuhr der Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn die Eichgärtenallee Richtung Moltkestraße entlang. Vermutlich hatte dies ein 35-jähriger Autofahrer aus dem Vogelsbergkreis nicht bemerkt, als er von der Wolfstraße in Richtung Ringallee fahren wollte. Auf der Kreuzung rammte er den Rettungswagen, der mit zwei Sanitätern besetzt war. Der Rettungswagen kippte auf die Seite um, drehte sich und schlitterte 20 Meter weiter.

Die Feuerwehr unterstützte die Erstversorgung der drei Unfallbeteiligten und sicherte die Unfallstelle ab. Die beiden Insassen des Rettungswagens - eine Frau und ein Mann - wurden mithilfe von Leitern geborgen.

27 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren Gießen Mitte und Wieseck waren im Einsatz; dazu die Technische Einsatzleitung und weitere Rettungsfahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare