Randalierer in Psychiatrie eingewiesen

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen-Wieseck(pm). Mehrere Streifen der Gießener Polizei, unterstützt von einem Diensthund aus Wetzlar, waren am Sonntagabend in der Kirchstraße in Wieseck im Einsatz. Der offenbar psychisch gestörte Bewohner eines Hauses zerstörte das Mobiliar und warf Teile seiner Einrichtung auf die Straße.

Gegen 21.10 Uhr alarmierten verängstigte Angehörige die Polizei. Mehrere Streifen, unter anderem auch ein Diensthundeführer aus Wetzlar, machten sich auf den Weg. Als die Streifen in der Kirchstraße eintrafen, warf der 55-Jährige Gegenstände aus dem Fenster seiner Wohnung.

Auf Ansprachen seitens der Polizisten reagierte er gar nicht oder nur mit wüsten Beleidigungen und Beschimpfungen. Als er wenige Minuten später das Haus verließ, nahmen ihn die Polizisten fest. Hierbei leistete der Gießener Widerstand, der den Einsatz von Pfefferspray erforderlich machte.

Er wurde einem Arzt einer psychiatrischen Einrichtung vorgeführt. Der ordnete eine zwangsweise Aufnahme an. Den 55-Jährigen erwarten nun Strafanzeigen wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare