oli_lumdawieseckweg_2603_4c_2
+
Die Tour startet in der Wieseckaue.

Radtour auf den Spuren der Wieseck-Quellen

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Die Wieseck ist, neben der Lahn, das bekannteste Fließgewässer im Stadtgebiet: Gießens größter Stadtteil ist danach benannt und viele Bürger flanieren am Wochenende gerne durch den Stadtpark Wieseckaue. Dort beginnt auch die kleine Radtour, bei der sich die Radfahrer auf gut ausgebauten Wegen auf die Spuren der beiden Wieseckquellen begeben.

Der Tipp und die Beschreibung kommen von der Gießen Marketing GmbH.

Nach der Durchquerung des Stadtparks folgt man dem ausgeschilderten Radweg Richtung Grünberg. Der Wieseck-Radweg ist mit einem grünen W auf blauem Band gekennzeichnet und zudem Teil des Fernradwegs R7. Der Weg führt hauptsächlich über freies Feld und Wiesenlandschaften, die Wieseck in Reichweite. Gleich zwei Orte entlang des Weges kommen als Ursprungsort des Flüsschens in Frage: Im Reiskirchener Ortsteil Saasen findet man direkt am Radweg ein Hinweisschild auf die Quelle in der Nähe des örtlichen Spielplatzes. Fährt man auf dem Wieseck-Radweg weiter Richtung Göbelnrod kann man auch hier nach dem Ursprung der Wieseck suchen. Das Quellgebiet findet man nördlich des Dorfes, wenn man von der Bahnhofstraße der Kreisstraße 38 (Beltershainer Straße) Richtung Norden folgt.

Hier endet die Tour. Wer mehr fahren will, kann nach Beltershain weiterradeln und dort dem Lumda-Radweg Richtung Lollar folgen. Ansonsten ist Gießen von Göbelnrod aus mit der RB 45 zu erreichen oder man radelt einfach den Wieseck-Radweg wieder zurück.

Die Tourist-Information in der Schulstraße 4 ist derzeit Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr telefonisch und per E-Mail erreichbar. Dort ist auch umfangreiches Kartenmaterial zu den Radwegen im Gießener Land erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare