Eine idyllische Passage der Osterrallye ist dieses Wäldchen südöstlich von Daubringen. FOTO: TA
+
Eine idyllische Passage der Osterrallye ist dieses Wäldchen südöstlich von Daubringen. FOTO: TA

Radlerrallye zum Osterfest

  • Guido Tamme
    vonGuido Tamme
    schließen

Gießen(ta). Das Osterfest steht vor der Tür. Das ist der Anlass für die Gießener Allgemeine Zeitung, eine seit Jahrzehnten gepflegte Tradition fortzusetzen: Sie lädt die radelnden Lesern ein, in den kommenden Tagen eine Rallye zu absolvieren. Die gut 28 Kilometer lange Rundstrecke führt diesmal in den Gießener Norden und in die nördliche Nachbarschaft der Stadt.

Start und Ziel sind zwar in Gießen am Uferweg, doch können die Teilnehmer auch an jeder anderen Stelle "einsteigen" und die Rundstrecke komplett absolvieren. Dies bietet sich diesmal besonders an für Radelfreunde in Daubringen, Lollar und Wißmar.

Als besonderer Anreiz zum Mitmachen sind wieder einige Preise ausgesetzt. Der Hauptgewinn kommt von Erwin Schneider und Nicole Schäfer, den Inhabern des Restaurants "Lahngenuss" (Uferweg 14). Sie laden vier Personen zu einem Abendessen ein, wenn das Lokal wieder geöffnet ist. Auch die GAZ steuert vier Preise bei: eine Küchenmaschine von Bosch, ein Massagegerät von Beuer, eine Edelstahl Doppelmühle von AdHoc und einen Faszienball von Blackroll.

Ansonsten gelten die bewährten Regeln. Wie bei der Osterrallye üblich, ist der Parcours zu Beginn der Radlersaison ausgesprochen bequem: Die Strecke liegt mit gut 28 Kilometern Länge im unteren Bereich des Üblichen, und es sind nur knapp 120 Höhenmeter zu bewältigen. Die Anstiege konzentrieren sich zudem auf das erste Drittel der Strecke. Auch wer in diesem Frühjahr noch nicht oder nur selten auf dem Sattel gesessen hat, muss sich also keine Sorgen vor einer etwaigen Überanstrengung machen.,

Erfahrene Rallyeteilnehmer sehen beim Blick auf die Kartenskizze (Grafik unten), dass fast alle Teilstücke schon einmal in frühere Touren einbezogen waren und diesmal nur anders zusammengestellt wurden. Nur im letzten Drittel, vor dem Launsbacher See und mit dem Launsbacher Weg, gibt es neue Passagen.

Einsendeschluss am 15. April

Der Rallye-Parcours verläuft wie gewohnt überwiegend abseits des motorisierten Verkehrs. In Ortschaften ist das natürlich unmöglich. Ansonsten wird auf Rad- und Waldwegen sowie befestigten Feldwegen gerollt. Allerdings wirkt sich der Regenmangel aus: Mehrere Passagen auf Wiesen- und Waldwegen sind ungewöhnlich holprig.

Am besten ist es, wenn Sie sich schon vor dem Start mit der Planskizze vertraut machen. Trennen Sie dann diese Seite heraus und begeben sich damit zur Strecke, die unten stichwortartig mit jeder Veränderung der Fahrtrichtung beschrieben ist. Wie üblich sind unterwegs zur Anwesenheitskontrolle einige Fragen zu beantworten, die in dem Kästchen rechts genannt sind. Dabei sind jeweils Zahlen zu notieren, die am Ende addiert werden müssen.

Diese dreistellige Lösungszahl müssen Sie uns zukommen lassen: Am einfachsten mit einer E-Mail an lesertouren@giessener-allgemeine.de. Sie können uns aber auch eine Postkarte senden an die Gießener Allgemeine Zeitung, Stadtredaktion, Marburger Straße 20, 35390 Gießen. Einsendeschluss ist der kommende Mittwoch (15. April).

Achten Sie bitte unterwegs unbedingt darauf, dass Sie bei den notwendigen Stopps zur Festlegung der weiteren Fahrtroute und zur Beantwortung der Kontrollfragen keine anderen Verkehrsteilnehmer behindern oder sich selbst gefährden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare