Radverkehrs-Ranking

Radfahrer geben Gießen nur die Note 4

  • schließen

Gießen tritt auf der Stelle. Auch beim Fahrradklima-Test 2018 gibt es für die Unistadt nur eine gute 4. Viele Teilnehmer an der Umfrage fühlen sich auf Gießens Straßen nicht sicher.

"Die topografischen Voraussetzungen für das Radfahren sind gut. Im Innenstadtbereich ist das Rad unschlagbar schnell, leise, schadstofffrei, preiswert und flexibel." Auf der Internetseite der Stadt Gießen ist die Welt der Zweiradfahrer in Ordnung. Der Gießener Alltag auf zwei Rädern indes sieht anders aus. Viele haben die Angst im Nacken, wenn sie sich im Mischverkehr auf den Straßen der Stadt bewegen müssen. Konflikte mit Autofahrern, zugeparkte und zu schmale Radwege, lange Wartezeiten an Ampeln und die vielen Diebstähle von Zweirädern sorgen für Verdruss. Niedergeschlagen hat der sich im aktuellen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) für 2018. Nur mit einer 3,9 benoten die Teilnehmer die Gegebenheiten für Radfahrer in Gießen.

Damit tritt die Unistadt radverkehrspolitisch im wahrsten Sinne des Wortes auf der Stelle. Bei der alle zwei Jahre vom ADFC durchgeführten Befragung erhält Gießen seit 2012 Noten knapp unter der Vier, am besten fiel die Bewertung 2014 mit einer 3,7 aus. Der ADFC in Gießen führt das auf die Baumaßnahmen im Rahmen der Landesgartenschau wie die Lahnbrücke zurück, die seinerzeit als echte Verbesserungen wahrgenommen wurden. "Es gibt viel zu tun", sendet der Lobbyverein seine Botschaft der Testergebnisse an die Stadt.

Mit schlechter als vier wurden von den knapp 400 Gießener Teilnehmern an dem Test unter anderem der Winterdienst auf Radwegen (4,3), das Sicherheitsgefühl (4,5), Konflikte mit KfZ (4,6), das Fahren im Mischverkehr (4,6), die Radwegeführung an Baustellen (4,7) oder die Ampelschaltungen (4,7) bewertet. Bedenklich sollte die Stadtverantwortlichen stimmen, dass sich das Sicherheitsgefühl im Vergleich zu 2016 (4,2) noch einmal verschlechtert hat.

Gut bewertet wird die vermehrte Öffnung von Einbahnstraßen für Radler (2,1), die Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,6) und die Möglichkeit, ein Fahrrad zu leihen (2,7). Vor zwei Jahren hatte es hier noch eine Fünf gegeben. Grund dürfte die Einführung des Leihsystems durch die beiden Gießener Hochschulen sein. "Das ist keine Leistung der Stadt", bemerkt der ADFC.

Die Note 3,9 bedeutet unter den 60 bewerteten Städten mit 50 000 bis 100 000 Einwohnern Platz 33; Gießens Nachbarstadt Marburg nimmt Rang 24 ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare