+

Rad- und Autocorso für mehr Lohn

  • vonOliver Schepp
    schließen

Gießen(mö). Auch in Gießen hat die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di am Dienstag ihre Warnstreiks im Rahmen der Tarifrunde im öffentlichen Dienst fortgesetzt. An einem rund zweistündigen Fahrrad- und Autocorso nahmen nach Gewerkschaftsangaben am Vormittag knapp 300 Beschäftigte aus Verwaltungen und Unternehmen sowie Sozialdiensten teil. "Es waren etwa 30 Radfahrer, 30 Fußgänger und 110 Autos, die teilgenommen haben. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Resonanz", sagte Gewerkschaftssekretärin Susanne Pitzer-Schild. Direkt bestreikt worden am Dienstag sei nur eine Kindertagesstätte in Langgöns. Größere Aktionen seien in den nächsten Tagen im Gießener Bereich nicht vorgesehen.

Am Freitag gehen die Tarifverhandlungen in Potsdam in die dritte Runde. Die Gewerkschaft fordert für die 2,3 Millionen Beschäftigten einen Lohnzuwachs von 4,8 Prozent bzw. einen monatlichen Mindestbetrag von 150 Euro.

Bei Kundgebungen vor dem DGB-Haus in der Walltorstraße und am Treffpunkt im Lehmweg sowie auf der Demo-Runde um den Anlagenring verliehen die Teilnehmer den Forderungen Nachdruck. FOTO: SCHEPP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare