+
Spielwaren Fuhr und Mitarbeiterin Heidrun Back versorgen die Gießener weiterhin mit Spielen und Puzzles. Und auch die Rickersche liefert noch Bücher aus. FOTO: SCHEPP/PM

Langeweile bekämpfen

Puzzles sind sehr gefragt

  • schließen

Die meisten Gießener Einzelhändler dürfen wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht öffnen. Auf die großen Einschränkungen reagieren einige Unternehmen recht erfinderisch.

Was machen wir heute Abend?". Diese Frage stellt sich zurzeit vielen Gießenern. Die Corona-Pandemie schränkt die Möglichkeiten deutlich ein. Keine Kneipe, kein Kino und kein Fitnessstudio. Gut, dass einige Gießener Einzelhändler aus der Not eine Tugend machen und erfinderisch sind. So versorgen zum Beispiel Spielwaren Fuhr oder die Rickersche Buchhandlung ihre Kunden weiterhin mit Ware für die langen Abende - wenn auch über andere Wege.

Fuhr arbeitet nur noch in Notbesetzung, trotzdem könne man weiterhin Brettspiele und Puzzles kaufen, erklärt Christian Brözel, der das Marketing für Fuhr macht. Die Bestellungen gebe man per Telefon oder Internet auf, bezahlen könne man mit Paypal oder Karte. Bargeld nehme man wegen des Übertragungs-Risikos derzeit aber nicht. Auch bei der Rickerschen laufen die Geschäfte so gut es geht weiter. Die Kunden werden weiterhin mit Literatur versorgt, wie Mitarbeiter Richard Albrecht erzählt. Auch Neubestellungen seien möglich, da auch der Großhandel noch funktioniere. Albrecht sagt, die Kunden könnten sich per Telefon oder Email melden. Das Bezahlen gehe aus Sicherheitsgründen aber nur per Überweisung.

Familienspiele zum Abholen

Natürlich hat der Buchhändler für seine Kunden auch Empfehlungen. "Die Känguru-Chroniken" von Mark-Uwe Kling zum Beispiel", sagt Albrecht. Das Buch sei "sozialkritisch und etwas für die gute Laune". Wer Dietrich Fabers Reihe um Kommissar Henning Bröhmann noch nicht kenne, könne jetzt die Zeit ja nutzen, meint Albrecht. Immerhin gebe es bei Faber eine Menge zu lachen. Und auch ein Tipp für "gehobene Literatur" hat Albrecht parat: Schecks Kanon" von Denis Scheck. "Zwar sehr anspruchsvoll, aber wer sich für Sprache begeistert, ist hier sehr gut aufgehoben", meint Albrecht. Eine empfehlenswerte Familiengeschichte sei Eva Sichelschmidts Buch "Bis wieder einer weint". Darin wird die Geschichte einer Familie vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis in die 80er nachgezeichnet. "Da sieht man, was von damals in den Familien noch fortwirkt", sagt Buchhändler Albrecht.

Auch Fuhr-Mitarbeiterin Heidrun Back gibt gerne Empfehlungen für lange Abende "›Kikeribumm‹ zum Beispiel, ein Spiel ab vier Jahren für zwei bis vier Personen, bei dem ein Steg mit Hühnern ausbalanciert werden muss. Die Elemente sind aus Holz. Der Lerneffekt, sagt Back, sei, Erfahrungen mit dem Gleichgewicht zu machen. Beim Wimmelspiel "Erster sein! Dschungel" (ab 5 Jahren) müssen die Spieler auf einem großen Plan möglichst schnell ein Tier finden, das ihnen vorgegeben wird. Da der Spielplan immer neu zusammengestellt werde, habe das Spiel einen großen Wiederspielwert. "Das ist im Moment sehr gefragt", sagt Bach.

Spiele können auch Lernziele haben

Ab acht Jahren eigne sich Bumúntú. Dabei ziehen die Spieler über einen schönen Spielplan mit Acrylsteinen und versuchen, Tiere einzusammeln.. "Das hört sich einfach an, aber es ist ein sehr strategisches Spiel", sagt Back. Bumúntú ist für zwei bis fünf Spieler. "Just One" indes ist das Spiel des Jahres 2019. Das Prinzip ist einfach. Es geht darum, in einer bestimmten Zeit möglichst viele Begriffe zu erraten. "Just One" ist für drei bis sieben Spieler geeignet.

Sehr gefragt sind derzeit Puzzles für die eher ruhigeren Abende. Die Auswahl ist riesig - angefangen bei zwölf Teilen für die Kleinen bis zu 2000 Teilen für die Puzzle-Profis. "Die verkaufen sich gerade wie verrückt", sagt Back.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare