demoIMG_8569jpg_160621_4c
+
Die Aktion am Regierungspräsidium.

Protest gegen Abschiebung

Gießen (few). Abschiebungen sind kein Verwaltungsakt: So lautet die Botschaft des Aktionsbündis gegen Abschiebung und der Seebrücke Gießen. Dazu gab es vergangenen Samstag vor dem Regierungspräsidium am Landgraf-Philipp-Platz eine Kundgebung, bei der verschiedene Redner auf diese Problematik aufmerksam machen wollten.

Über »Laufkundschaft« bei ihrer Kundgebung konnten sich Organisator Norbert Sutor von der Seebrücke Gießen nicht beschweren. Der eine oder andere Marktbesucher schaute nämlich vorbei. Redner kritisieren, dass die hessischen Regierungspräsidien und die unter ihnen stehenden Zentralen Ausländerbehörden in Darmstadt, Kassel und Gießen die Politik der Abschiebungen bereitwillig in die Praxis umsetzen würden. Sie wären es, die Anträge auf Abschiebehaft bei den Amtsgerichten stellen würden.

An diesem Mittwoch wird die Seebrücke Gießen zusammen mit dem Aktionsbündnis gegen Abschiebungen Rhein-Main vor den Landtag in Wiesbaden ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare