Joybrato Mukherjee wurde zum dritten Mal in Folge zum Präsidenten der Justus-Liebig-Univerität Gießen gewählt.
+
Joybrato Mukherjee wurde heute erneut zum Präsidenten der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen gewählt.

Hochschule

Uni Gießen: Mukherjee erneut zum JLU-Präsidenten gewählt

  • Kays Al-Khanak
    vonKays Al-Khanak
    schließen

Joybrato Mukherjee bleibt in den kommenden Jahren der Präsident der JLU Gießen. Auch als alleiniger Kandidat konnte er die Mehrheit der Stimmen für sich gewinnen.

Update von Mittwoch, 09.12.2020, 17:12 Uhr: Am heutigen Mittwoch (09.12.2020) hat der erweiterte Senat der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) Amtsinhaber Joybrato Mukherjee erneut wiedergewählt. Im zweiten Wahlgang stimmten 20 der 33 Wahlberechtigten für eine Wiederwahl des aktuellen Präsidenten und acht dagegen, fünf Personen enthielten sich. Mukherjee ist bereits seit 2009 Präsident der JLU. Der Anglist tritt seine dritte sechsjährige Amtszeit am 16. Dezember 2021 an, sie endet am 15. Dezember 2027.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Wahl unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, Interessenten konnten das Geschehen dennoch per Live-Übertragung im Biologischen Hörsaal verfolgen. Prof. Dr. Verena Dolle, Erste Vizepräsidentin und stellvertretende Vorsitzende des Senats betont, dass sich gerade in Krisenzeiten zeige, wie wichtig Kontinuität sei. „Prof. Mukherjee hat sich stets mit ganzer Kraft und dem nötigen Weitblick für die positive Entwicklung der JLU eingesetzt. Ich bin froh, dass wir gemeinsam die weitere Umsetzung der im gesamtuniversitären Entwicklungsplan festgelegten strategischen Ziele angehen können“, sagt sie in ihrer Rede.

Uni Gießen: Paukenschlag bei Präsidentenwahl – Herausforderer nicht mehr im Rennen

Erstmeldung von Montag, 07.12.2020, 18:11 Uhr: Gießen – Paukenschlag kurz vor der Wahl zum Präsidenten der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen: Der Herausforderer von Amtsinhaber Prof. Joybrato Mukherjee, Prof. Hans-Uwe Simon, hat zum 7. Dezember seine Kandidatur schriftlich zurückgezogen. Nach Informationen dieser Zeitung hat er die Präsidentschaft einer anderen Universität angenommen. Neben den beiden Kandidaten gab es keine weiteren Bewerbungen um das Amt.

Prof. Renate Deinzer, Vorsitzende des Wahlvorstandes der JLU, hatte am Montagnachmittag die Mitglieder des Erweiterten Senats sowie die beratenden Mitglieder über diese Entwicklung informiert. Der Rücktritt von Simon bedeutet keinen Freifahrtschein für Mukherjee: Auch wenn nur ein Kandidat zur Wahl steht, ist dieser erst dann gewählt, wenn er die Mehrheit der Stimmen der stimmberechtigten Vertreter des Erweiterten Senats erhält - also mindestens 18 Stimmen. Die Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder spielt keine Rolle.

Hans-Uwe Simon hat seine Kandidatur für die Präsidentschaft an der Uni Gießen zurückgezogen.

JLU Gießen: Bleibt der Uni-Präsident im Amt?

Mukherjee und Simon hatten Anfang November in einer Anhörung ihre Zukunftsvision für die Uni Gießen dargelegt und sich den Fragen des Erweiterten Senats gestellt. Der 47 Jahre alte JLU-Präsident, der seit 2009 das Amt inne hat, hatte seine Stärke ausgespielt, den Hochschulstandort in- und auswendig zu kennen. Außerdem hatte Mukherjee zuletzt während des Cyberangriffs und im Zuge der Corona-Pandemie bewiesen, dass er angemessen auf Krisen reagieren kann. Mukherjee hatte in seinem Kurzvortrag betont, Ziel müsse es zukünftig sein, die Widerstandsfähigkeit der Uni zu stärken und ihre Relevanz zu steigern.

Ex-Kandidat für Uni-Chefposten in Gießen war zuvor Dekan an der Uni Bern

Simon hatte bei seinem 15-minütigen Vortrag den Fokus vor allem auf seinen Führungsstil gelegt: Der 62 Jahre alte Mediziner und Pharmakologe, der bis vor kurzem Dekan der Medizinischen Fakultät an der Universität Bern in der Schweiz war, präsentierte sich als Brückenbauer, Zuhörer und Beteiliger. Inhaltlich und auf Gießen bezogen konnte er naturgemäß nur allgemein bleiben, versprach den Fachbereichen aber mehr Autonomie. Deinzer dankte Simon dafür, dass er sich zunächst ebenfalls zur Wahl gestellt und im Rahmen der öffentlichen Anhörung seine Sicht auf die Universität Gießen dargelegt hatte.

Die Wahl zum Präsidentenamt der JLU findet am Mittwoch, 9. November, statt Der Erweiterte Senat hat 34 wahlberechtigte Mitglieder - 17 Senatsmitglieder sowie 17 Stellvertreterinnen und Stellvertreter. Das Gremium setzt sich aus Professorinnen und Professoren, Studierenden, wissenschaftlichen sowie administrativ-technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen.

Die nächste sechsjährige Amtszeit des Uni-Präsidenten beginnt am 16. Dezember 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare