+
Die Posaunisten Alexander Schmidt-Ries und Kurt Förster musizieren - unter Einhaltung des Mindestabstands - auf der Terrasse des Johannesstifts für die Senioren. FOTO: PM

Posaunen gegen Einsamkeit

  • schließen

Gießen(gl). Alexander Schmidt-Ries und Kurt Förster sind Posaunisten im Philharmonischen Orchester Gießen. Normalerweise haben sie als Mitglieder des Stadttheater- orchesters viel zu tun. Doch in Corona-Zeiten ist das Theater vorübergehend geschlossen und die Musiker dürfen sich nicht zum gemeinsamen Proben treffen. Und dabei könnte doch gerade Musik und Musizieren in diesen Wochen der Isolation die Stimmung aufhellen und Trost spenden.

Ein halbe Stunde Musik für Senioren

Daher hatten die beiden Musiker eine Idee, die sie am vergangenen Samstag erstmals in die Tat umgesetzt haben und mit der sie in den nächsten Wochen noch an anderen Orten Musik zu den Alten und Schwachen bringen wollen.

Unterstützt von Heimleiterin Christa Hofmann-Brehmer, die von der Idee sofort begeistert war, gaben die Musiker am Samstag auf der Terrasse des Seniorenzentrums Johannesstifts ein halbstündiges Konzert und bereiteten damit den Bewohnern, die als Hochrisikogruppe von der Corona-Pandemie besonders bedroht sind, eine große Freude. Der Klang der beiden Posaunen drang vom Innenhof aus und in sicherem Abstand durch die geöffneten Fenster zu den Bewohnern in alle Zimmer. "Es waren sehr viele Menschen auf der Sonnenterrasse und viele haben aus den Fenstern heraus zugehört. Es war sehr rührend. Die Bewohner waren sehr angetan, viele hatten Tränen in den Augen. Alle haben es genossen", beschreibt Alexander Schmidt-Ries das ungewöhnliche Konzert.

Das Duo bot Musik zum Mitsingen, Klassisches, Modernes. Ein breites Repertoire, aber vor allem mit Stücken, die die älteren Menschen kennen. Viele Senioren sangen mit, etwa bei bekannten Volksliedern. Und einige sammelten sogar einen Obulus für die Musiker, den sie ebenfalls wieder spenden werden. "Ich denke, dass wir damit den Älteren und Schwachen in unserer Gesellschaft, die nun quasi abgeschottet von der Außenwelt sind, ein wenig Freude bereiten. Außerdem fällt uns Musikern zu Hause vor lauter Einzelüben die Decke auf den Kopf", berichtet Alexander Schmidt-Ries.

Weitere Konzerte in Heimen geplant

Schmidt-Ries und Förster engagieren sich dafür, dass auch andere Seniorenheime und ähnliche Einrichtungen in Stadt und Landkreis das Angebot der Musiker nutzen können, und ein Konzert für deren Bewohner möglich wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare