Polizei zieht Faschings-Bilanz

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit vielen Kontrollen und hoher Präsenz hat die Polizei in Gießen dazu beigetragen, dass es bei den Veranstaltungen ruhig verlief.

Bei dem Umzug am letzten Sonntag in Gießen kam es zu sehr wenig relevanten Vorkommnissen. Erwähnenswert dabei ist die Tatsache, dass es im Bereich der Ludwigstraße (Unterführung) zwischen 11 und 18 Uhr zu keinen Straftaten kam. Zu dieser Zeit hatten die Beamten dort eine mobile Videoanlage im Einsatz. Bis ins Jahr 2018, als die Anlage in der Ludwigstraße damals noch nicht im Einsatz war, hatte es dort immer wieder Straftaten gegeben.

Darüber hinaus kontrollierte die Polizei etwa 350 Fahrzeuge. Bei drei Autofahrern stellte es sich heraus, dass sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Vier Autofahrer hatten offenbar Drogen zu sich genommen. Insgesamt wurden fünf Führerscheine beschlagnahmt. Zu zwei Unfällen, die offenbar einen Bezug zu Faschingsveranstaltungen hatten, wurden die Beamten am letzten Wochenende gerufen. Offenbar stand eine Person davon unter Drogeneinfluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare