Polizei dankt für Zivilcourage

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Das Polizeipräsidium hat erneut Menschen gedankt, die maßgeblich zur Aufklärung von Straftaten und der Festnahme von Straftätern beigetragen haben. "Die Geehrten stehen beispielhaft für viele andere, die die Arbeit der Polizei unterstützten", sagte Polizeipräsident Bernd Paul bei vier Empfängen, die unter Corona-Bedingungen stattfanden. Die Fälle zeigten, dass die Polizei im hohen Maße auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen sei.

Zu den Geehrten aus Gießen gehören Philip Schulz und Sarah Homberger. Ihr "Fall", der sich am 18. März am Schwanenteich zutrug, endete mit der Festnahme eines Mannes nach einer versuchten Vergewaltigung. Die beiden hatten beim abendlichen Spaziergang Hilfeschreie gehört. Während die Zeugin den Notruf wählte, suchte der Zeuge nach der hilfesuchenden Frau. Er fand sie hinter einem Stromkasten an einer unbeleuchteten Stelle. Sie war angegriffen und von einem Mann bedrängt worden. Durch das Eingreifen konnte der Zeuge den Mann von der Frau wegziehen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dabei halfen noch weitere Passanten. Die Zeugin kümmerte sich um das Opfer. Der Täter wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare