FFF organisiert "Netzstreik"

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen(seg). "Die wollen doch nur die Schule schwänzen!" Das mussten sich die Aktivisten von "Fridays for Future" zu Beginn ihrer Proteste oft anhören. Aber obwohl die Schule wegen Corona noch nicht wieder läuft, werden sie jetzt mit einem "Netzstreik" weitermachen - auch in Gießen.

Hupende Autos, Polizeieskorte, Banner und einen Parolen rufenden Demonstrationszug durch die Stadt wird es dabei am Freitag aber nicht geben. Mika Rau von FFF Gießen erklärt: "Eigentlich war für den 24. April ein weltweiter Protesttag geplant. Aber Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht." Deswegen hat die Gruppe den "Streik" kurzerhand ins Internet verlegt. Ab dem Vormittag werde es ein Informationsvideo auf der Webseite www.fffgiessen.de geben. Die Gießener Ortsgruppe beschäftigt sich darin mit dem Thema Landwirtschaft. Rau dazu: "Die Landwirtschaft sorgt weltweit für 25 Prozent der Treibhausgase. Wir wollen erklären, warum sie den Klimawandel einerseits verursacht, andererseits darunter leidet."

Zur Unterstützung der digitalen Demo wird die Band Lube ab 11 Uhr ein Konzert auf Instagram (www.instagram.com/fffgiessen) geben. Wer FFF unterstützen möchte, könne zu Hause ein Plakat malen, sich damit fotografieren und das Foto am Freitag unter dem Hashtag #netzstreik bei Instagram teilen, sagt Rau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare