Orange soll Kraft spenden

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Gießener Konzertagentur o-tone music hat auf Startnext.com eine Hilfskampagne für Künstler gestartet. Der Titel: o-tone music-for-artists. Während der Kampagnenzeit bleibt das Büro von Uwe Hager am Lindenplatz orange. Die Farbe soll als Symbol für das Kraftspenden stehen.

Die Situation von Kreativschaffenden wird nicht einfacher, je länger sie quasi ein Berufsverbot haben und ihrer Arbeit nicht nachgehen dürfen. Sie haben keinen Mindestlohn, keine große Lobby und als systemrelevant werden sie auch nicht erachtet. Zusätzlich hat sich die Musikindustrie in den letzten Jahren stark verändert: physische Verkäufe sind weggebrochen und digitale Formen der Monetarisierung bringen in der Regel auch nur einen Bruchteil der Einnahmen ein, die Kulturschaffende brauchen.

So blieb nur das Live-Geschäft, das alles kompensieren musste. Und das existiert seit Corona auch nicht mehr. Kreative waren die ersten im Lockdown und werden die letzten sein, bis sie wieder halbwegs normal arbeiten können. Denn die Frage bleibt: Wann und wie? Die ersten Clubs in Berlin machen zu und es ist nicht absehbar, was ab Ende September möglicherweise bundesweit passieren wird. Vermutlich geht die Pleitewelle dann erst richtig los.

O-tone-music ist seit über 20 Jahren mit Herzblut in der Musikbranche tätig. Während der Corona-Pandemie möchten sie Künstler aus ihrem Artistroster unterstützen, die in den nächsten Monaten keine Planungssicherheit vorfinden. Auf Startnext wurde daher die Spenden- und Hilfsaktion "o-tone music for artists" gestartet, die bis zum 11. September gehen wird.

Crowdfunding für Musiker

Bei der Crowdfunding-Aktion geht es um Künstler, die jetzt kaum einen Verdienst haben und deren Soforthilfen aufgebraucht sind oder erst gar nicht ankommen. Damit sich die berufliche und finanzielle Perspektive nicht noch mehr verschlimmert, hofft man auf großzügige Unterstützung der Fans und kulturell Interessierte.

Uwe Hager hat dafür eigens eine große Dankeschön-Vielfalt zusammengestellt. Dort findet man ein ganz besonderes Angebot der o-tone-Künstler: Solokonzerte, nur für Euch. Das Geld daraus und aus den signierten CDs geht zu 100 Prozent an die jeweiligen Künstler.

Solokonzerte von 24 Künstlern

Das Geld aus den zusammengestellten CD-Kollektionen, Masken, Tassen und T-Shirts wandert zunächst in einen großen Topf, der nach Abschluss der Aktion gleichmäßig unter allen teilnehmenden Künstlern ausgeschüttet wird. Das Label o-tone music erhält keinen Anteil vom gesammelten Betrag.

Die Liste der 24 beteiligten Künstler ist lang, sie reicht, auch quer durch Europa, von Achim Kirchmair (Österreich) über Aino Löwenmark (Schweden), Daniel Stelter bis zu Markus Stockhausen (Deutschland) und Trilok Gurtu (Indien) oder Yvonne Mwale.

Hier geht’s zur Kampagne: o-tone music for artists: https://www.startnext.com/o-tone-music-for-artists/.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare