Online-Live-Konzert der besonderen Art

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Ein elektrisierendes Konzerterlebnis wartet auf alle Freunde der elektro-akustischen Musik und Improvisationskunst. Atmosphärische »Klangwelten« wird die Gruppe 48nord zusammen mit dem Gießener Kapellmeister Martin Spahr entstehen lassen. Das Stadttheater überträgt das Konzert aus Starnberg und Gießen am Mittwoch, 12. Mai, um 20 Uhr live und kostenlos auf seiner Homepage (www.

stadttheater-giessen.de).

Die Zuschauer dieses Online-Konzerts werden an ihren Bildschirmen zu Hause ein Konzert der besonderen Art erleben. Die drei hochkarätigen Musiker Patrick Schimanski, Ulrich Müller und Martin Spahr lassen in einer einstündigen Improvisation akustische Klänge gleichberechtigt mit elektronischen Sounds und Geräuschen in Dialog treten und sich verbinden. Dabei werden Klanglandschaften filigranster Form entstehen, die zum Abtauchen einladen. Spannend wird es sein, den Musikern auf die Finger zu schauen. Nicht zuletzt, da neben Flügel, Cembalo, Synthesizern und Samplern auch ungewöhnliche Instrumente zu erleben sind, etwa »The Pipe« aus dem Soma-Laboratory.

Kapellmeister Martin Spahr dabei

Das Konzert wird an zwei Spielorten gleichzeitig stattfinden. Schimanski und Spahr haben ihre Instrumente im Stadttheater aufgebaut, Ulrich Müller wird aus seinem Studio in Starnberg bei München zugeschaltet. So wird das Trio unter Einsatz aufwendiger Hard- und Software mit extrem geringer und musikalisch vertretbarer Zeitverzögerung über das Internet gemeinsam musizieren und improvisieren.

Ulrich Müller wie auch Patrick Schimanski sind Mitglieder der Gruppe 48nord. Das Komponisten-Kollektiv ist in Gießen schon mehrfach mit Auftragsarbeiten in Erscheinung getreten und steuerte zuletzt die Musik zu den Tanzabenden »Cross!« und »Metropolis« bei. In ihren Kompositionen, die auch für Deutschlandfunk Kultur entstehen, mischen sich Soundart, Neue Musik, Musique Concrète, Ambient und Industrial Music. Gießens Kapellmeister Martin Spahr wird als neuer musikalischer Partner diese »Klangwelten« um aufregende Facetten bereichern. Als drittes Mitglied von 48nord ist Siegfried Rössert im November viel zu jung verstorben. Es ist den drei Musikern ein persönliches Anliegen, mit den »Klangwelten« ein Konzert zu seinem Gedenken aufzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare