1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Oberbürgermeisterin spendet an »Musik statt Straße«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Gießen (pm). Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hatte im Rahmen ihrer privaten Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag zu einer Spende für das Projekt »Musik statt Straße« aufgerufen. Die Summe von 2000 Euro konnte nun an Georgi Kalaidjiev und Maria Hauschild, die Initiatoren des Projekts, übergeben werden. Mit »Musik statt Straße« haben in Silven/Bulgarien Kinder aus ärmsten Familien und Heimkinder die Chance, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Dank des Engagements erhalten seit 2008 Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 18 Jahren aus Kinderheimen, ehemalige Straßenkinder und Kinder aus dem Slum musikalische, künstlerische und schulische Bildung und darüber hinaus Nahrungsmittel, Kleidung, Heizmaterial und medizinische Grundversorgung. »Es war mir eine Herzensangelegenheit, meine Gäste zu bitten, auf Geschenke für mich zu verzichten und stattdessen für das wunderbare Projekt zu spenden«, so Grabe-Bolz.

Gießen (pm). Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz hatte im Rahmen ihrer privaten Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag zu einer Spende für das Projekt »Musik statt Straße« aufgerufen. Die Summe von 2000 Euro konnte nun an Georgi Kalaidjiev und Maria Hauschild, die Initiatoren des Projekts, übergeben werden. Mit »Musik statt Straße« haben in Silven/Bulgarien Kinder aus ärmsten Familien und Heimkinder die Chance, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Dank des Engagements erhalten seit 2008 Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 18 Jahren aus Kinderheimen, ehemalige Straßenkinder und Kinder aus dem Slum musikalische, künstlerische und schulische Bildung und darüber hinaus Nahrungsmittel, Kleidung, Heizmaterial und medizinische Grundversorgung. »Es war mir eine Herzensangelegenheit, meine Gäste zu bitten, auf Geschenke für mich zu verzichten und stattdessen für das wunderbare Projekt zu spenden«, so Grabe-Bolz.

Auch interessant

Kommentare