Nordstadt: Protest gegen LLG-Ausbau

Gießen (few). Das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium will einen Neubau mit weiteren Klassenzimmern errichten. Betroffene Anwohner hatten in den letzten Wochen bereits Bedenken geäußert. Jetzt trafen sich Gegner der Maßnahme gemeinsam im Nordstadtzentrum, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

»Da stehen zwei alte Bäume. Wenn die weg sind, fallen zwei Schattenspender weg«, betont Anwohner Gerd Becker. Zudem würde sein Haus vor allem im Winter durch den Neubau schnell im Schatten stehen. Doch nicht nur er ist betroffen. Auch seinen Nachbarn sind diese »neuen Aussichten« ein Dorn im Auge. Der »Krisenstab« des Viertels hat in den letzten Wochen mit allen Bauämtern telefoniert. Es gebe keinen einsehbaren Bauplan, wird moniert. Dennoch würden schon die ersten Vermessungspunkte in der Erde stecken. Für alle Beteiligten sei das eine unbefriedigende Situation. Sogar mögliche Ungereimtheiten bei der Veränderung im Bebauungsplanstünden jetzt im Raum. So soll vor einigen Jahren eine Bebauungsgrenze von 12 Metern festgelegt worden sein, um die Grundstücke der angrenzenden Anwohner zu schützen. Diese Grenze sei nun aber in diese Zone hinein verändert worden. Das soll jetzt geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare