Niedrigster Arbeitslosenstand seit Frühjahr 2001

Gießen (pm). Die Arbeitslosigkeit ging in Mittelhessen auch im Oktober nochmals zurück. Gefragt blieben Kräfte sowohl in gewerblichen als auch in Dienstleistungsberufen. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen nahm weiter um 220 auf 21 650 ab.

Gießen (pm). Die Arbeitslosigkeit ging in Mittelhessen auch im Oktober nochmals zurück. Gefragt blieben Kräfte sowohl in gewerblichen als auch in Dienstleistungsberufen. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen nahm weiter um 220 auf 21 650 ab. Dies waren knapp 3000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,8 Prozent (Im Oktober 2007: 7,7 Prozent). Am deutlichsten war die Abnahme nochmals im Kreis Gießen um 150 auf aktuell 11 100. Die Arbeitslosenquote erreichte jetzt 8,3 Prozent.

"Die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt setzte sich auch im Oktober weiter fort", kommentierte Agenturleiter Hans Bernhard Baumstieger die aktuelle Arbeitsmarktentwicklung. "Noch fallen die Arbeitsmarktindikatoren in Mittelhessen positiv aus: Das gemeldete Stellenangebot ist so hoch wie lange nicht mehr und die Arbeitslosigkeit sank inzwischen auf einen Stand von Anfang 2001."

Betriebe und Verwaltungen erteilten den Vermittlungsstellen der Agentur für Arbeit sowie den Arbeitsgemeinschaften des Kreises Gießen und der Wetterau im Oktober insgesamt fast 1500 neue Vermittlungsaufträge. Mitte Oktober waren fast 4000 Stellen als offen gemeldet und damit so viele wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Abgenommen hat die Arbeitslosigkeit im Oktober in erster Linie bei den Frauen um 180 auf 10 700. Dies waren 1600 arbeitslose Frauen weniger als vor einem Jahr. Bei den Männern reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen nur geringfügig um 40 auf 10 900. Der vergleichbare Vorjahresstand wurde um 1300 unterschritten. Die spezifische Arbeitslosenquote der Frauen (gemessen an allen abhängigen zivilen Erwerbspersonen) reduzierte sich auf 7,9 Prozent (Vorjahr 9,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote der Männer sank nochmals leicht auf 7,5 Prozent (Vorjahr 8,4 Prozent).

Von der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitierten weiterhin die jüngeren Arbeitnehmer. Die Arbeitslosigkeit der unter 25 Jahre alten Personen verringerte sich weiter um knapp 200 oder gut acht Prozent auf knapp 2100. Damit gab es jetzt gut ein Viertel weniger jüngere Arbeitslose als vor einem Jahr. Die spezifische Arbeitslosenquote dieser Gruppe lag mit aktuell 6,0 Prozent erneut deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahresstand.

Wieder etwas aufnahmefähiger ist der Arbeitsmarkt inzwischen auch für ältere Arbeitnehmer. So gab es jetzt mit knapp 5700 Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, in dieser Gruppe fast acht Prozent weniger Arbeitslose als ein Jahr zuvor.

Positiver entwickelte sich inzwischen auch die Arbeitsmarktlage für ausländische Arbeitnehmer. Mit knapp 3800 nichtdeutschen Arbeitslosen reduzierte sich dieser Personenkreis binnen Jahresfrist um gut zwölf Prozent. Dennoch erreichte die spezifische Arbeitslosenquote der Ausländer mit 21,5 Prozent weiterhin einen überdurchschnittlichen Wert.

Die Arbeitslosigkeit verringerte sich nur noch im Kreis Gießen und dem Wetteraukreis. In der Wetterau sank die Zahl der Arbeitslosen um 70 auf knapp 8200 (Arbeitslosenquote 5,4 Prozent). Im Vogelsbergkreis blieb die Arbeitslosenzahl unverändert bei knapp 3300 (Arbeitslosenquote 5,6 Prozent).

Nach Trägerschaften betrachtet reduzierte sich die Arbeitslosigkeit bei den Personen, die in der Betreuung der Agentur für Arbeit Gießen stehen jetzt etwas schwächer. Die Zahl dieser Kurzzeit-Arbeitslosen, die in der Regel Arbeitslosengeld I beziehen, ging um knapp 90 auf nur noch knapp 6400 zurück.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen verringerte sich um 130 auf rund 15 300. Dabei wurden von der Gesellschaft für Integration und Arbeit Gießen (GIAG) insgesamt gut 8200 Arbeitslose betreut (minus 30) und im Wetterauer Zentrum für Dienstleistungen und Arbeitsmarkt (JobKOMM) 5200 Arbeitslose (minus 70). Bei der kommunalen Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises reduzierte sich die Zahl der betreuten Arbeitslosen im Oktober um 30 auf 2260.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare