_9ZessixA_070921_4c
+
Auf der Empore der Bonifatiuskirche treffen sich die Kantoren Christoph Koerber, Cordula Scobel, Marina Sagorski und Michael Gilles (v.l.) für ein Gruppenfoto an der Eule-Orgel.

Nicht nur eine Nacht für die Orgel

  • Karola Schepp
    VonKarola Schepp
    schließen

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Ein willkommener Anlass für vier Kantorinnen und Kantoren aus Gießen und Umgebung, die Orgel in vielfältiger Weise in den Fokus zu rücken - und dabei auch gleich noch einen besonderen Jahrestag zu feiern.

Wir feiern nicht den Geburtstag nach, sondern die Einschulung«, scherzt Regionalkantor Michael Gilles von der Bonifatiuskirche. Seine »Eule«-Orgel hätte im vergangenen Jahr ihren fünften Geburtstag feierlich begehen können, wenn nicht das Coronavirus alle Pläne vereitelt hätte. Nun ist aber vieles leichter umsetzbar und darum zelebriert die Kirche am Samstag, 11. September, mit einer »Orgelnacht« die »Perle der Empore«. Und weil sich die hauptamtlichen Kirchenmusiker Regionalkantor Michael Gilles von der Bonifatiuskirche, die Kantoren Christoph Körber von der Johanneskirche und Marina Sagorski von der Petruskirche sowie Dekanatskantorin Cordula Scobel von der Christuskirche in Watzenborn-Steinberg über Konfessionsgrenzen hinweg bestens verstehen, haben sie gemeinsam ein beachtliches Programm zusammengestellt.

Orgelnacht am 11. September

Sie laden am Samstag zur »Orgelnacht« in St. Bonifatius ein. Gilles, Koerber und Scobel werden dabei auch im 18.30- Uhr-Gottesdienst von Pfarrer Wahl gemeinsam spielen und lassen die vor sechs Jahren eingebaute große Eule-Orgel, die romantische Chororgel sowie die kleine Truhenorgel als Leihgabe aus der Johanneskirche (2018 gebaut von Kilian Gottwald aus Kirchhain) gemeinsam erklingen. »Drei Organisten in einem Stück - das wird dann so wie Dolby Surround klingen«, versprechen sie. Erklingen sollen unter anderem Bachs berühmte »Toccata und Fuge«, das »Halleluja« von Händel und ein Balletto von Bernardo Storace. Um 20 Uhr folgen Auftritte »mit Hand und Fuß« von Orgelschülern und um 21 Uhr gibt es eine Filmpremiere. Auf großer Leinwand ist ein 30-minütiger Ausschnitt aus dem Film »Himmlischer Klang seit Generationen« zu sehen, den ein Team des Hessischen Rundfunk seinerzeit über die Orgelbaufirma Eule und den Aufbau der Gießener Orgel gedreht hatte, der aber bislang noch nicht gezeigt worden ist. Den kann man an dem Abend auch als DVD käuflich erwerben.

Die Orgelnacht endet zu später Stunde (gegen 21.45 Uhr) mit einem Konzert von Prof. Thomas Lennartz aus Leipzig, der schon vor sechs Jahren das Konzert zur Einweihung der Eule-Orgel gespielt hatte. Bei gutem Wetter wird zwischendurch und abschließend ein wenig auf dem Pfarrhof gefeiert. Maximal 60 Personen können in der Bonifatiuskirche jeweils an den einzelnen Programmpunkten teilnehmen, sollten sich aber vorab anmelden über bonifatius-giessen.de. Auf der Homepage findet man auch alle geltenden Bestimmungen in Sachen Hygienekonzept.

Tag der Orgel am 12. September

Der Sonntag, 12. September, ist deutschlandweit zudem der Tag der Orgel. Aus diesem Anlass haben Kirchenmusikstudenten der Musikhochschulen in Frankfurt und Mainz mehrere neue Orgelwerke komponiert, die an diesem Sonntag überall in hessischen Kirchen aufgeführt werden. Auch in einigen Gießener Kirchen werden die Stücke zu hören sein, unter anderem im Gottesdienst in der Wiesecker Michaelskirche, in Allendorf und in der Pankratiuskapelle. Dekanatskantorin Cordula Scobel bringt zwei Werke in einer musikalischen Andacht um 17 Uhr in der Christuskirche Watzenborn-Steinberg zur Uraufführung. Und in der Johanneskirche stellt am Nachmittag des 12. September Christoph Koerber das reich bebilderte Kinderorgelkonzert »Die Bremer Stadtmusikanten« von Rainer Bohm vor. Anschließend gibt es, passend zum zeitgleichen Tag des offenen Denkmals, auch Orgel- und Turmführungen in der Johanneskirche.

Eine neue Orgel für die Johanneskirche

Doch damit nicht genug: Zwei Wochen später, am Sonntag, 26. September, folgt um 11.45 Uhr mit »HimmelHoch« der Auftakt der Aktion »Eine neue Orgel für die Johanneskirche«. Unter der Leitung von Christoph Koerber musizieren das Gießener Kammerorchester und Marina Sagorski (Orgel) das Orgelkonzert von Francis Poulenc und ein Orgelkonzert von Georg Friedrich Händel. Die beiden Kirchengemeinden der Johanneskirche - die Lukas- und die Johannesgemeinde - laden um 10 Uhr zum Kurz-Gottesdienst mit Pfarrer Matthias Weidenhagen, Pfarrer Michael Paul und Kantor Christoph Koerber ein, um 10.45 Uhr sind ein Imbiss draußen und einige Überraschungen geplant und ab 11.45 Uhr folgt das Konzert.

Um eine Voranmeldung bis spätestens 10. September an Johannesgemeinde.Giessen@ ekhn.de wird gebeten. Weitere Informationen findet man auf der Homepage musik-in-der- johanneskirche.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare