seg_jokus_3_090921_4c_1
+
Mitarbeiter und Auszubildende des Gartenbauamtes und die Jugenddezernentin der Stadt Gießen stellen die neue Terrasse vor.

Neues Mosaik hinter dem Jokus

  • VonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen (seg). Auszubildende des städtischen Gartenbauamtes haben die Außenanlage des Jugend- und Kulturzentrums Jokus in der Ostanlage neu gestaltet. Dazu gehören zusammen mit der Grünfläche auch ein Grillplatz, ein Zaun mit Tor und vor allem eine neue Terrasse. Diese ist am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt worden, denn die vier Auszubildenden hatten sich dort kreativ ausgetobt.

Das Ergebnis ist ein Mosaikboden aus bunten Steinen.

Alte Pflastersteine wiederverwendet

Der Abteilungsleiter für Grünanlagen, Richard Schnecking, erklärt, dass die verwendeten Pflastersteine Reste von alten Baustellen sind. »Die lagen bei uns noch auf dem Hof herum.« Deswegen zieren den Terrassenboden jetzt rote, graue oder beige Steine in unterschiedlichsten Farbschattierungen und Größen. Die wurden von den Auszubildenden zu einem Mosaik und teilweise auch zu kleinen Mustern wie Halbkreisen zusammengesetzt. Die Gießener Jugenddezernentin Gerda Weigel-Greilich freut es, dass Altes wieder eine neue Verwendung gefunden hat. »Das ist besonders lobenswert.« Für die Terrasse hätten die Auszubildenden insgesamt 20 Paletten an Steinen zur Verfügung gehabt und daraus den Mosaikboden gebaut. Die Strukturen seien dabei während des Arbeitens entworfen worden. Ausbildungsleiter Albert Bökels erklärt: »So etwas kann man nicht im Voraus planen.«

Schnecking sagt, dass diese Art der Handarbeit außerhalb einer Ausbildungsmaßnahme überhaupt nicht zu finanzieren sei. Für die Auszubildenden des Gartenamtes sei das aber eine interessante und für ihren Beruf auch lehrreiche Aufgabe gewesen. Bökels fügt hinzu: »Die Leute denken ja immer, wir Gärtner pflegen nur. Aber das stimmt nicht, wir bauen auch Dinge.«

Aufwertung des Areals

Und auch der Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendförderung, Egon Wielsch, freut sich über die Arbeit der Auszubildenden am Jokus. Durch die neue Terrasse mit Mosaikboden sei nun der Außenbereich ganz anders nutzbar. Jetzt könnten dort Menschen zusammensitzen und Treffen abhalten. »Die Terrasse wertet die Nutzung des Außenbereichs des Jokus wirklich auf.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare