+
Die Künstlerin Maria Dubin vor ihrem Bild für das Stillzimmer der Frauenklinik. FOTO: DKL

Neues Bild fürs Stillzimmer

  • schließen

Gießen(dkl). Freudiges Ereignis zum Jahresauftakt für den Freundeskreis Kunst im Uniklinikum Gießen: Der Verein hatte eingeladen, um gleich zwei besondere Anlässe zu feiern. Zum einen konnte das druckfrische Büchlein "Tania Blixens Blumen, interpretiert von Maria Dubin" vorgestellt werden, zum anderen wurde ein neues Bild der Künstlerin für das Stillzimmer in der geburtshilflichen Abteilung übergeben.

Die Ausstellung mit großformatigen Blumenbildern von Maria Dubin, ganz in SchwarzWeiß und mit dynamisch-kraftvollem Pinselstrich gefertigt, ist seit dem Spätsommer im Kapellengang des Uniklinikums zu genießen. Die Künstlerin verfolgt damit ein Projekt, das international zu erleben ist. Ihre Pflanzenporträts malt sie aus dem Gedächtnis im Atelier, konzentriert damit ihre Eindrücke aus dem prachtvollen Blumengarten der Schriftstellerin Tania Blixen (Jenseits von Afrika).

Die Dubinschen Blumenbilder finden ihren Weg in die Buchseiten, eine Art Verlängerung der Ausstellung. Das Büchlein für Gießen/Deutschland hat einen gelben Leineneinband. Die Kunstbeauftragte des Klinikums, Dr. Susanne Ließegang, und die Vorsitzende des Freundeskreises, Renate Seeger-Brinkschmidt, sind stolz auf diese außergewöhnliche Kooperation. Das Büchlein liegt zur Ansicht in der Apotheke im Uniklinikum aus, es kostet 25 Euro und ist über R. Seeger-Brinkschmidt zu erwerben (Tel. 0178/7864179).

Der zweite Anlass zum Festakt war die Übergabe des Bildes "Take a walk to the park 1" von Maria Dubin an die Frauenklinik zur Gestaltung des Stillzimmers. Die Künstlerin hat es persönlich gebracht, in den Bilderrahmen kam es tatsächlich erst kurz vor der Vernissage am Dienstagabend. Den Anstoß gaben fünf Hebammenschülerinnen, die ihr Jahresprojekt im zweiten Ausbildungsjahr der Verschönerung des Stillzimmers widmeten. Sie gingen auf die Kunstbeauftragte zu und fragten nach einer passenden Künstlerin für ein Wandbild. Da Maria Dubin in ihrer Heimat Dänemark anerkannte Fachfrau für Kunst im Krankenhaus ist, konnte sie die Gegebenheit gut einschätzen und sagte zu. Sie nahm den Raum bereits Ende 2018 mit den fünf Initiatorinnen in Augenschein.

Der Leiter der Frauenklinik, Prof. Ivo Meinhold-Heerlein, gab den Hebammen, die alle kurz vor Abschluss ihrer Ausbildung stehen, ein großes Lob mit auf ihren beruflichen Weg. "Egal, wo Sie künftig arbeiten, sie hinterlassen in dieser Klinik einen ganz besonderen Beitrag. Das Stillzimmer wird für Mütter und ihre Neugeborenen ein sehr angenehmer Aufenthalt sein."

Die Künstlerin erklärte zu ihrem farbstarken Bild noch, dass es die verkleinerte Ausgabe eines 3x 2,20 Meter großen Gemäldes sei, das ab März Teil einer Ausstellung in Odense sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare