Neuerungen beim BAföG

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Zum Wintersemester 2020/2021 bietet das Bundesausbildungsförderungsgesetz - kurz BAföG - weitgehende Neuerungen und Verbesserung für eine Vielzahl von Studierenden. Durch die Erhöhung der Förderungshöchstsätze auf 861 Euro sowie die Steigerung der Freibeträge und der Bedarfssätze sind mehr Studierende als zuvor anspruchsberechtigt. Kristina Rehmann, Leiterin Studienfinanzierung im Studentenwerk Gießen, rät allen Studierenden zudem, BAföG-Anträge möglichst frühzeitig zu stellen: "Auch wenn die Vorlesungen erst im November beginnen, ist Förderung nach BAföG für das Wintersemester 2020/2021 schon ab dem offiziellen Semesterbeginn, also ab Oktober, möglich." Wichtig zu beachten sei dabei aber, dass BAföG nicht rückwirkend bewilligt werden kann. "Nur wer jetzt bzw. bis spätestens Ende des laufenden Monats Oktober einen Antrag stellt, kann auch für Oktober Leistungen erhalten."

Hessen nimmt am Pilotprojekt zur Einführung einer einheitlichen digitalen BAföG-Antragstellung "BAföG Digital" teil. Studierende haben ab sofort die Möglichkeit, den Antrag online unter https://bafoeg-digital.de zu stellen. Durch den Start der Pilotphase ist die digitale Neuantragsstellung ausschließlich über "BAföG Digital" möglich. Anträge, die über die Plattform www.bafög-hessen.de begonnen, jedoch nicht vollendet wurden, können bis 15. November im bisherigen Onlineangebot fertiggestellt werden.

Das Studentenwerk empfiehlt Studierenden, deren Eltern während der Corona-Pandemie über einen längeren Zeitraum mit finanziellen Einbußen rechnen, Kontakt mit dem Amt für Ausbildungsförderung aufzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare