_1617695494785_070421_4c_1
+
Blick in den virtuellen Ausstellungsraum, zu finden auf www.incubator.com.

Neue Soloshow der 3Steps

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Gießen (pm/gl). Nach zahlreichen »Kunst am Bau«-Projekten und Wandgemälden für renommierte Auftraggeber wie Klarna, die Deutsche Bahn, die Justus-Liebig-Universität, das Land Hessen oder Greenpeace in den letzten 18 Monaten widmet sich das heimische Kollektiv 3Steps mit »Empire of True Love« einer neuen Einzelausstellung. Die neue Soloshow der Zwillinge Kai H.

und Uwe H. Krieger sowie Joachim Pitt präsentieren Rother Fine Arts in Wiesbaden noch bis zum 13. Juni in Zusammenarbeit mit der Galerie Rother Winter (Taunusstraße 55) und smart-collectors sowohl in den neuen Incurbator-Galerieräumen in Wiesbaden als auch in digitaler Form in der 3D-Animation eines Ausstellungsraums - zu finden über www.incubator.com.

Die Titel und Werke von »Empire of True Love« sind laut Galeriebeschreibung »eine Hommage an Objekte der Begierde, Faszination und Sehnsüchte, an Ferne und Alltägliches zugleich. Alltägliches wird zu Urban Glamour. Details legen den Fokus auf den Moment eines Augenblickes.« Begleitend von den Herausforderungen in der aktuellen Zeit entstand die Ausstellung an vier verschiedenen Orten. Die Show ist ein Produkt des Moments, gepaart mit der Vision, die 3Steps seit Beginn ihres Schaffens begleitet.

Mit neun quadratischen Gemälden startet das Kollektiv eine neue Bilderserie. Mit je drei Motiven thematisieren sie die Bereiche Vehicle mit einer Metro oder Yellow Cab, Gebäude und Monumente und Sexappeal. Die Arbeiten bestechen durch den Einsatz der warmen Farben Gelb, Orange und Amaranth in Kombination mit poppigen Pink-, Magenta- und Purpur-Farbtönen.

Begleitend sind digitale Live-Künstlergespräche geplant: Am Donnerstag, 15. April, ist eine digitale Eröffnung mit Artist Talk terminiert, am Donnerstag, 29. April, dreht sich das Online-Gespräch um Fassadenmalerei und »Kunst am Bau«-Projekte, am Samstag, 15, Mai, ist das Arbeiten im Kollektiv während einer Pandemie Thema und am Donnerstag, 27. Mai, dreht sich alles um Ambivalenz und Urban Glamour. Am Donnerstag, 10. Juni, folgt zum Abschluss eine virtuelle Finissage. Alle Angebote finden zwischen 20 und 21 Uhr statt und sind zu verfolgen über Instagram (Einwahl-Link via @3StepsCrew und @incurbator Instagram-Account) sowie über die Homepage www.incubator.com.

Gameboy wird zum Kunstobjekt

Ergänzend zu den Gemälden gibt es drei neue Variationen der begehrten Lichtboxen: Mit Siebdruck handgedruckte Acrylplatten sind auf alte Apotheker-Schrankschubladen montiert. Die Schubladen können gestellt oder an die Wand gehängt werden und sind von allen Seiten mit Sprühschablonen und Acrylfarbe bemalt. Die LED-Lichtquelle kann per Fernbedienung oder via Smartphone-App oder Sprach-Assistent in 16 Millionen Farben und vielen Modi variiert werden. Mit der neuen Unikatserie »Game Over« setzen die 3Steps ihre Item-Serie der Telefone und Schreibmaschinen und weiteren Items nun mit dem Gameboy fort. »Das Objekt begleitete unsere Generation. Passend für die von uns bearbeitete Ambivalenz-Thematik führte die Nutzung der Gameboys zu einem Zwiespalt zwischen Spielleidenschaft im Singleplayer-Modus und gemeinsamer Zeit mit Freunden«, schreiben die Künstler dazu. In poppigen Farben und mit thematischen Hintergrundcollagen transformieren sie das Kultobjekt in die heutige Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare