chh_polizei_090921_4c
+
In der Shisha Bar gibt es einiges zu beanstanden.

Kriminalität

Gießen bekommt neue „resolute“ Polizeieinheit – Kontrollen haben klare Ziele

  • Christoph Hoffmann
    VonChristoph Hoffmann
    schließen

Die Polizeidirektion Mittelhessen hat eine neue „Kontrollgruppe Gießen“ ins Leben gerufen. Das fünfköpfige Team soll Wettbüros, Shisha Bars, Barber Shops und Drogenhandel kontrollieren.

Gießen – Sechs Einsatzwagen halten vor der Shisha Bar. Zwölf Polizisten springen heraus und sichern die Ausgänge. Auch RP Gießen, Gewerbeamt, Bauaufsicht und Ordnungspolizei beteiligten sich an dem Einsatz. Die Männer und Frauen wollen wissen, ob die Betreiber alle Auflagen erfüllen. Polizeihauptkommissar Christian Schantz leitet den Einsatz. Während einige Kollegen die Personalien der draußen sitzenden Gäste kontrollieren, geht Schantz in die Bar. »Mal sehen, was wir finden.«

Zwei Stunden zuvor sitzt Schantz noch neben Polizeipräsident Bernd Paul und dem stellvertretenden Leiter der Polizeidirektion, Stefan Jilg, im Präsidium am Berliner Platz. Die Polizei hat eingeladen, um die neue »Kontrollgruppe Gießen« vorzustellen, die von Schantz angeführt wird.

Neue Polizeieinheit in Gießen feierte bereits erste Erfolge

Dabei handelt es sich um ein Team aus fünf Polizisten, das aus unterschiedlichen Bereichen zusammengestellt worden ist. »Die Kollegen, die bei Kontrollen oft auch von Bereitschaftspolizisten sowie Mitarbeitern des Polizeipräsidiums Mittelhessen unterstützt werden, haben bei ihren Kontrollen und Überprüfungen viele Bereiche im Blick«, sagt Paul. Vor allem die Punker- und Trinkerszene, Fahrraddiebstähle, »Zuwanderungskriminalität«, wie es die Polizei formuliert, sowie die Kontrolle von Shisha Bars, Wettbüros und Barber Shops gehören zum Aufgabengebiet. »Die resolute Einheit hat schon nach kurzer Zeit unter Beweis gestellt, dass es bei solchen Kontrollen zu Festnahmen und Ermittlungserfolgen kommt«, betont Paul. Im Bereich der Drogenkriminalität etwa habe das Team bereits dazu beigetragen, die Zahl der registrierten Rauschgiftdelikte deutlich zu erhöhen.

»Die Kontrollgruppe wurde vor mehreren Monaten zunächst innerhalb eines Projektes eingerichtet. Aufgrund der Erfolge haben wir uns schnell dazu entschlossen, diese Gruppe als eine eigenständige und feste Einrichtung ab August bei der Polizeidirektion Gießen zu installieren«, erklärt Polizeirat Jilg. Inzwischen habe sich die Arbeit herumgesprochen, weshalb auch Kommunen die Gruppe um Hilfe bitte. Kein Wunder, denn durch manche Verstöße entgehen Städten und Gemeinden hohe Summen.

2020 wurden rund 60 Spielautomaten rund um Gießen sichergestellt

Laut Paul können durch einen Spielautomaten 3000 Euro pro Monat eingenommen werden. Sind die Geräte nicht angemeldet, sieht der Fiskus mitunter keinen Cent. Schantz erinnert sich an einem Fall aus einer Kreiskommune, bei dem gleich zwölf Geldspielautomaten sichergestellt worden sind. Die Nachforderung der Gewerbesteuer habe im sechsstelligen Bereich gelegen. »Im vergangenen Jahr haben wir rund 60 Automaten sichergestellt«, fügt Jilg an und betont: »Das ist erst der Anfang.«

Das Team um Schantz hat es regelmäßig mit einem bunten Strauß an möglichen Verstößen zu tun. Wird im Barbershop der Mindestlohn gezahlt, sind die Mitarbeiter überhaupt angemeldet? Wandern die Einnahmen in die elektronische Kasse oder in das Portemonnaie? Und wie sieht es mit dem Brandschutz aus?

Polizeieinsatz in Shisha-Bar: Etliche Verstöße festgestellt

Zwei Stunden später in der Innenstadt. Schantz und sein Team stellen in der Shisha Bar etliche Verstöße fest. So hat ein Jugendlicher im Außenbereich geraucht, was für ihn und den Betreiber ein Ordnungswidrigkeitsverfahren bedeutet. Zudem stimmen viele Umbauten im Inneren nicht mit den Bauplänen überein. Der Betrieb des Ofens wird untersagt, da unter anderem ein CO2-Melder installiert werden muss. Der Einbau der Belüftungsanlage muss laut Schantz ebenfalls noch einer baurechtlichen Überprüfung unterzogen werden. Zudem stellen die Einsatzkräfte insgesamt 36 Kilogramm Tabak wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung sicher.

Der lange Liste an Verstößen dürfte für die Einsatzgruppe Antrieb sein, schon bald die nächste Shisha-Bar unter die Lupe zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare