+
Dieser Leerstand soll bald Geschichte sein: Im Seltersweg 83 gibt es demnächst Schuhe und Taschen.

Nächstes Schuhgeschäft im Seltersweg

Gießen (pd). Der Seltersweg verfestigt seinen Ruf als "Schlappegass" mehr und mehr. Nachdem diese Zeitung vor gut vier Wochen gemeldet hatte, dass der Schuhhändler Snipes im März an der Ecke Wolkengasseein Ladengeschäft eröffnen wird und das Bekleidungshaus Hallhuber sich im Seltersweg 50 ansiedelt, zeichnet sich jetzt auch ein Ende des Leerstands im Seltersweg 83 ab.

Dort möchte die Modemarke CCC im Frühjahr ein Geschäft eröffnen. "CCC Shoes & Bags" beschreibt sich als Unternehmen, das "qualitativ hochwertige Schuhe und Taschen mit kompetenter modischer Aussage zu einem günstigen Preis" anbietet. Der größte polnische Schuhanbieter betreibt mehr als 700 Läden in 15 Ländern, darunter 51 in Deutschland. Der Umsatz sei im vergangenen Jahr um 14,8 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro gesteigert worden. Eine Filiale von CCC gibt es auch im Wetzlarer Forum. Im Seltersweg wird CCC auf einer Gesamtfläche von 1200 Metern und 14 Metern Schaufensterfront vertreten sein.

"Wir freuen uns, dass die Immobilie wieder vermietet ist", sagte Markus Pfeffer auf GAZ-Anfrage. "Damit gibt es im Seltersweg keinen Leerstand mehr", so der BID-Geschäftsführer.

Probleme mit Leerständen hatte es in den vergangenen Jahren im Anwesen Seltersweg 83/85 regelmäßig gegeben. Nach der Schließung der Ferberschen Buchhandlung im November 2005, die dort jahrzehntelang ihr Domizil hatte, waren mit "s.Oliver" und "The Sting" zwei Modegeschäfte in die 1a-Lage gezogen. Während der niederländische Modehändler im Seltersweg 85 vor einem Jahr seine Pforten geschlossen hat – mittlerweile ist dort der Kölner Herrenausstatter Pohland eingezogen –, gab es im Seltersweg 83 eine stärkere Fluktuation.

Nachdem "s.Oliver" 2012 aufgegeben hatte, musste auch Nachfolger "Zaza" nach nur einem Jahr die Segel streichen.

BID-Geschäftsführer Pfeffer ist deshalb froh, dass für diese "sehr spezielle Immobilie" jetzt wieder ein Mieter gefunden wurde. Aufgrund der Raumaufteilung über zwei Stockwerke und der Fläche von deutlich über 1000 Quadratmetern sei dieser Ladenkomplex "nicht ganz einfach für Geschäftsbetreiber", so Pfeffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare