+

Nächster Schritt für Ansiedlung von VGP

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gießen(mö). Die Stadt hat eine weitere wichtige Weiche für die Ansiedlung des großen Logistikzentrums des Unternehmens VGP im früheren US-Depot gestellt. Ende August veröffentlichte der Magistrat den Erlass des Bebauungsplans "Alter Flughafen III", der damit in Kraft tritt. Die Umnutzung der riesigen einstigen Militärfläche am Rande der Wieseckaue ist damit auch formal endgültig abgeschlossen.

Für die Ansiedlung des 32 Hektar großen VGP-Parks "Gießen - Am Alten Flughafen" muss die Großplanung, die bereits vor knapp einem Jahr vom Stadtparlament beschlossen worden war, nicht mehr geändert werden. Wie die Stadt auf Anfrage bestätigte, vollzieht sich die Ansiedlung von VGP im Baugenehmigungsverfahren. Das heißt, dass die Stadtverordnetenversammlung mit dem Mammutprojekt nicht mehr befasst werden muss. Auch der städtebauliche Vertrag, den die Stadt, die Depot-Eigentümerin Revikon und der Otto-Konzern damals abgeschlossen hatten, wird von VGP übernommen.

Derzeit läuft die Vermarktung der fast 16 Hektar großen Mietfläche, die Mindestgröße pro Mieteinheit gibt VGP auf seiner Homepage mit 1500 Quadratmetern an. Anders als beim Otto-Konzern, der das gesamte Areal seiner Logistik-Tochter Hermes überlassen hätte, könnten nun also verschiedene Nutzer aus den Bereichen Logistik, Industrie und Gewerbe in den VGP-Park Alter Flughafen einziehen und die schlüsselfertige Infrastruktur nutzen, die VGP errichten wird. Das Unternehmen hatte angekündigt, erste Bauanträge im Herbst zu stellen. Projektionen, die VGP im Internet veröffentlicht hat, zeigen vier große und zwei kleine Hallen auf dem früheren AAFES-Areal. Die Dächer sind mit Sonnenkollektoren bestückt.

Viel weiter ist VGP mit seinem zweiten, aber deutlich kleineren Gießener Projekt im Gewerbegebiet Rechtenbacher Hohl. Auf einer 2,4 Hektar großen Fläche am Nordende des Gewerbegebiets geht der VGP-Park Lützellinden seiner Fertigstellung entgegen. Die 14 500 große Mietfläche ist nach Berichten von Branchendiensten mittlerweile vergeben. Ansiedeln wird sich das Unternehmen Phönix aus Rosbach, ein Großhändler für Bio-Lebensmittel.

Damit ist das stark expandierende "paneuropäische" Unternehmen VGP im Raum Gießen bereits mit drei Standorten vertreten. Der dritte befindet sich im Großen-Busecker Gewerbegebiet nahe der A5-Anschlussstelle Reiskirchen. Im früheren US-Depot kam VGP zum Zug, nachdem Otto im Frühjahr auch vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abgesprungen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare