+

Polizeieinsatz

Nach Überfall in Gießen: Großeinsatz der Polizei an Raststätte Wetterau

Mehrere Streifenwagen, gesperrte Raststätte, sechs Festnahmen: Ein Großeinsatz der Polizei sorgte nun Aufsehen an der Raststätte Wetterau. Dabei konnten auch zwei mutmaßliche Opfer befreit werden.

Mehrere Streifenwagen waren Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, auf dem Gelände der Raststätte Wetterau West im Einsatz. Die Beamten hatten dort im Zuge einer Fahndung zwei Autos kontrolliert und mehrere Personen festgenommen. Um die Maßnahmen ohne eine Gefährdung anderer durchzuführen, musste die Zufahrt zur Raststätte in Richtung Frankfurt für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Hintergrund der Aktion war ein Raub und eine gefährliche Körperverletzung zum Nachteil eines 48-Jährigen am vor wenigen Tagen in der Johannesstraße in Gießen. Hier hatten mehrere Personen den Mann mittels Schlagstock attackiert, verletzt und bestohlen.

Aufgrund der Ermittlungen konnten die mutmaßlichen Täter am Donnerstagnachmittag in Gießen ausgemacht werden. Die Observation, bei der auch Zivilkräfte eingesetzt wurden, führte dann schließlich zur Raststätte Wetterau.

In den beiden kontrollierten Fahrzeugen befanden sich neben sechs Beschuldigten auch der 48-Jährige Geschädigte und eine weitere Person. Sehr wahrscheinlich waren die beiden Männer dazu gezwungen worden, mit in die Fahrzeuge zu steigen. Ein weiteres Verfahren wegen Freiheitsberaubung wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare