Nach drei Vorfällen konnte die Polizei den Verdächtigen schließlich festnehmen und einem Richter vorführen. 
+
Nach drei Vorfällen konnte die Polizei den Verdächtigen schließlich festnehmen und einem Richter vorführen. 

Festnahme

Nach Körperverletzung und Sachbeschädigung:  25-jähriger Gießener in Haft

Am Freitag (12. Juni) ist ein 25-Jähriger aus Gießen festgenommen worden. Er soll drei Frauen belästigt und verletzt haben. 

Gießen - Die Polizei hat vergangenen Freitag (12. Juni) einen 25-Jährigen aus Gießen festgenommen, der nach seiner Vorführung bei einem Richter in eine Fachklinik kam. 

Was war passiert: Der Gießener wird verdächtigt, zunächst am Dienstag eine 16-Jährige an der Bushaltestelle in der "Grünberger Straße" mit Steinen beworfen zu haben. Dabei soll er die Jugendliche auch getroffen und leicht verletzt haben. Bei den Steinwürfen beschädigte er laut Polizei auch die Bushaltestellt. Bei seiner Flucht gelang es Zeugen, den Verdächtigen zu fotografieren.

Am Mittwoch dann soll der 25-Jährige gegen 17 Uhr in der "Südanlage" eine 28-Jährige auf die Straße gestoßen haben. Dort fahrende Autos konnten ihr ausweichen, dennoch habe sie sich leicht verletzt. 

25-Jähriger aus Gießen festgenommen: Polizei sucht nach Zeugen 

Etwa zwei Stunden später, gegen 19.10 Uhr, soll er eine bisher unbekannte Frau in der "Neustadt" belästigt haben, deren Begleiter auf den 25-Jährigen eingeschlagen haben sollen. Dies hätten Zeugen beobachten können, die den Vorfall als Schlägerei bei der Polizei meldeten. 

Bei einer anschließenden Auswertung der Zeugenfotos stellten die Ermittler fest, dass es sich bei allen drei Fällen um den selben Verdächtigen handelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Verdächtige einem Richter vorgeführt, der gegen ihn einen Unterbrinungshaftbefehl erließ. Der 25-Jährige kam daraufhin in eine Fachklinik. 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere im Fall am Mittwochabend in der "Neustadt". Hinweise sollen an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641 - 7006 3755 gerichtet werden. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare