Nach Diebstahl randaliert - in Psychiatrie eingewiesen

  • schließen

Gießen-Wieseck(pm). Mit einem Einsatz von mehreren Streifenwagen und einer Spezialeinheit endete ein Zwischenfall am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags. Eine 50-Jährige wurde gegen 19.30 Uhr in einem Wohnhaus in der Straße Hunfeld festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen in eine Klinik gebracht.

Zunächst waren gegen 16.45 Uhr Meldungen über einen räuberischen Diebstahl bei der Polizei eingegangen. Offenbar hatte die 50-Jährige aus Gießen eine Tankstelle betreten, verschiedene Getränke ausgesucht und auf die Verkaufstheke gelegt. Sie legte dann ihren Ausweis und eine EC-Karte vor. Als das Bezahlen nicht funktionierte, ging die Gießerin mit den Getränken nach draußen. Dabei wurde sie von einer Angestellten angesprochen. Sie bedrohte die Angestellte mit einem Elektroschocker. Durch den zurückgelassenen Ausweis kamen die Beamten der mutmaßlichen Diebin schnell auf die Spur.

Als sie an der Wohnung in Wieseck eintrafen, drohte die Frau, sich anzuzünden und randalierte mit einer Axt. Die Wohnung wurde danach durch mehrere Einsatzkräfte umstellt. Beamte einer Spezialeinheit konnten die 50-Jährige, die keinen Widerstand leistete, festnehmen. Sie wurde anschließend in eine Psychiatrie eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare