Polizei

Mysteriöser Vorfall: Gießener auf A5-Raststätte von Gruppe zusammengeschlagen

Ein 38-jähriger Gießener ist auf der A5-Rastanlage Wetterau West von drei Männern krankenhausreif geprügelt worden. Der Fall gibt Rätsel auf.

Wie die Polizei berichtet, war der Gießener am Freitag mit seinem silberfarbenen Citroen C 3 mit Gießener-Kennzeichen (GI) auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Nach eigenen Angaben wurde er mehrfach vom Fahrer eines weinroten A-Klasse Mercedes mit Marburger-Kennzeichen (MR) ausgebremst. Kurz vor der Raststätte hätten ihm die Insassen des Mercedes zu verstehen gegeben, dort abzufahren. Das tat der Gießener auch – und wurde auf dem Verzögerungsstreifen vom Mercedes überholt und ausgebremst. Drei Personen seien aus dem Auto gesprungen und hätten auf ihn eingeschlagen haben. Der 38-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden.

Im Mercedes befanden sich der Aussage nach insgesamt vier Personen. Einer von ihnen soll eine dunkle Hautfarbe gehabt haben, die anderen werden mit türkischer Herkunft beschrieben. Zeugen werden gebeten, sich an die Autobahnpolizei Mittelhessen, Tel. 0 60 33/70 43 50 10, zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare