Jukebox-2_240821_4c_2
+
Auch im Hof des Liebigmuseums gibt es ein Konzert.

Musik und mehr an ungewöhnlichen Orten

  • VonBarbara Czernek
    schließen

Gießen (bac). Kleine, aber feine Veranstaltungen an ungewöhnlichen Plätzen in Gießen, das ist das Konzept der Reihe NeuGIerig der Gießen Marekting GmbH. Diesem Motto wurde man am Wochenende erneut gerecht: Anstelle des abgesagten Stadtfestes organisierte das Team des Stadtmarketings vier kleine, coronakonforme Veranstaltungen an vier Orten, die eigentlich jeder kennt, die jedoch leider kaum genutzt werden:

Der Innenhof des Alten Schlosses bot am Samstagnachmittag die ideale Kulisse für die Lesung samt musikalischer Gestaltung des Künstlerpaars Jaqueline und Peter Herrmann. Die versierte Vorleserin trug Passagen aus dem Roman »Oma lässt grüßen und sagt es tut ihr leid« von Fredrik Backman vor. Zwischendurch sorgte das Paar mit Querflöte und Eigenkompositionen für die passenden Zwischentöne.

Das karge Ambiente des städtischen Stadtreinigungs- und Fuhramtes bot einen Kontrast zu den soulig-jazzigen Songs des Jazz-Duos Sigrun Bepler und Burkhard Mayer. Sie zogen das Publikum, das sich fast auf dem großen Platz verlor, mit ihren Interpretationen von Klassikern des Great American Songbooks in den Bann. Das Wetter am Sonntag machte dem Tinko-Kindertheater einen Strich durch die Rechnung: Die Aufführung des »Froschkönigs« war für den Innenhof der Kongresshalle geplant und musste dann wetterbedingt ins Foyer verlegt werden. So konnten die kleinen Zuschauer die witzige Interpretation des Grimm’schen Klassikers ohne Störung verfolgen.

Für einen stilvollen Ausklang sorgte das Gießener Trio Akustik Jukebox im Hof des Liebigmuseums, welcher sich durch Akustik und Ambiente auch für weitere Veranstaltungen dieser Art empfiehlt. Das Trio, bestehend aus Carmen Nega (Gesang), Alexander Hock (Bass) und Henry Schmidt (Gitarre), interpretiert eingängig Lieder aus den Charts, befreit sie von unnötigem Ballast und reduziert sie auf das Wesentliche, immer getragen von der einfühlsamen Stimmen von Carmen Nega.

Die Veranstalter Frank Hölscheidt und Silja Papenguth waren zufrieden mit dem Verlauf des Programms und wiesen darauf hin, dass die Reihe am 10. September mit dem Duo Irina Ries und Christian Keul fortgesetzt werde. Auch hierfür wurde ein ungewöhnlicher Ort ausgesucht: das Parkdeck des Neustädter Tors.

Jazziges vom Duo Sigrun Bepler und Burkhard Mayer auf dem Fuhrpark in der Schlachthofstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare