Muse oder Femme fatale?

  • schließen

Gießen(pm). Alma Schindler galt als das schönste Mädel in Wien, war begabt und von Jugend an lagen ihr die Männer zu Füßen. Wahrscheinlich wäre ihr Name längst vergessen, wenn sie nicht Ehefrau von Gustav Mahler, Walter Gropius und Franz Werfel gewesen wäre. Die Liste der Zeitgenossen, die in 85 Lebensjahren ihre Wege kreuzten, liest sich wie ein Prominenten-Lexikon des 20 Jahrhunderts. Was war sie: eine sexbesessene Femme fatale oder hat sie als Muse Männer "mit Potential" zu Meisterwerken inspiriert?

Dieser Frage geht Barbara Hohmann auf sehr interessante und amüsante Art und Weise nach bei ihrem Vortrag am Donnerstag, 12. März, um 15.30 Uhr im Netanya-Saal des Alten Schlosses. Veranstalter ist die Gießener Gruppe im Verband Frau und Kultur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare