Ab Montag Maskenpflicht auch im Klinikum

  • schließen

Gießen(pm). Ab Montag bittet das Universitätsklinikum Gießen-Marburg (UKGM) alle Patienten, zugelassene Besucher sowie Handwerker und Dienstleister, das Klinikum nur noch mit einer Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske) zu betreten. "Damit möchten wir die allgemeine Maskenpflicht, die dann für den öffentlichen Nahverkehr sowie für den Besuch von Geschäften gilt, auch im Klinikum einführen", heißt es in einer Pressemitteilung. Ausreichend seien selbst genähte Mund-Nase-Bedeckungen. "Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme, mit der wir unsere Patienten sowie unsere Mitarbeiter gleichermaßen schützen wollen."

Patienten, die Lungenerkrankungen, Fieber, Husten, Schnupfen oder ähnliche Atemwegssymptome haben, bittet das UKGM, sich vor Betreten des Klinikums an dem im Eingangsbereich eingerichteten Checkpoint zu melden. Dort wird nach medizinischen Gesichtspunkten über das weitere Vorgehen entschieden. Für den Aufenthalt im Klinikum würden diese Patienten gegebenenfalls mit einem medizinischen Mundschutz ausgestattet.

Besuche weiterhin eingeschränkt

Weiter Bestand haben die generellen Empfehlungen zum Einhalten von Abstand und zur Handhygiene. Dazu hält das UKGM in den Eingangsbereichen, Haupteingang und Kinderklinik, ausreichend Spender mit Desinfektionsmittel bereit. Die Besuchsregelung bleibt nach wie vor eingeschränkt. Besuche sind nur in Ausnahmefällen möglich. Etwa bei Geburten (Kreissaal) für Väter oder eine andere Vertrauens-/Bezugsperson, bei Kindern, die von Elternteilen betreut werden oder für Begleiter von Palliativpatienten genauso wie für Seelsorger, Rechtsanwälte, Notare und sonstige Personen, denen aus beruflichen Gründen oder aufgrund hoheitlicher Aufgaben Zugang zu gewähren ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare