khn_abi3_220421_4c
+
Familie und Freunde der Prüflinge haben an der Ostschule Plakate aufgehängt, die Mut machen sollen.

Mit “Wir glauben an dich„ zum Abitur

  • Kays Al-Khanak
    VonKays Al-Khanak
    schließen

Gießen (khn). Die Abitur ist für viele junge Menschen eine erste wichtige Bewährungsprobe in ihrem bisherigen Leben. Viele Jahre des Lernens finden an diesen Tagen der schriftlichen und mündlichen Prüfungen ihren Höhepunkt. Ob die jungen Menschen auf dem Weg zu ihrer Schule wirklich die vielen bunten und sympathisch-herzlichen Plakate wahrnehmen, die Familie und Freunde für sie aufgehängt haben?

Aber seien wir ehrlich: Schaden können Worte wie “Du schaffst das„ und “Wir glauben an dich„ auch nicht - vor allem in einer Zeit, in der zur Unsicherheit über die Leistungsfähigkeit die über die Gesundheit hinzukommt.

Seit dem gestrigen Mittwoch laufen in Hessen die Abiturprüfungen. Auch in Gießen saßen die jungen Menschen der weiterführenden Schulen an ihren Tischen und schrieben ihre Klausur - mt Ausnahme des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums. Wegen des Wechsels von G8 auf G9 nimmt das Gymnasium in diesem Jahr kein Abitur ab. Die schriftlichen Prüfungen finden bis zum 5. Mai statt; Nachprüfungen werden vom 18. Mai bis zum 2. Juni geschrieben. Hessenweit sind das 23 500 Prüflinge an 269 Schulen.

Auch der Gesamtschule Gießen-Ost (GGO) wird seit gestern das Abitur abgenommen; hessenweit finden die Prüfungen nach den Osterferien statt, damit die jungen Menschen mehr Zeit zum Lernen haben. Die Schülerinnen und Schüler der GGO schreiben die Klausur in großen Räumen, die Türen sind geöffnet, damit Durchzug garantiert ist; außerdem gibt es Luftfilter. Dass die Tische weit auseinanderstehen, war schon früher während des Abis so. Aber heute steckt mehr dahinter, als nur Abschreiber abzuschrecken. Gib Corona keine Chance. Ob dieser Spruch auch auf den Pullovern steht, den sich einige junge Menschen angezogen haben? Sie sitzen eben nicht nur optisch im gleichen Boot.

Freiwillige Tests und mehr Zeit

Die Pandemie verlangt von den Schulen einen großen organisatorischen Aufwand. An der GGO haben sich die Prüflinge um 8.30 Uhr auf dem Platz hinter der Osthalle getroffen. Dort werden sie jeweils tagesaktuell zum Prüfungsverlauf informiert. Wegen der Maskenpflicht ist die Zeit, in der die Klausuren geschrieben werden, verlängert worden: im Leistungskurs um 30 Minuten auf fünfeinhalb Stunden, im Grundkurs um 25 Minuten auf über viereinhalb Stunden. Wer will, kann sich bereits um 8 Uhr im Foyer der Osthalle freiwillig auf das Coronavirus testen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare