Bärbel gibt gute Noten für Sahne-Kirsch und Joghurt.
+
Bärbel gibt gute Noten für Sahne-Kirsch und Joghurt.

Auf ein Eis mit… Bärbel

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Kann man Eis so richtig satt haben? "Ja, und wie", sagt Bärbel Kreiling und lacht. Sie "musste" als Kind manchmal so viel Eis essen, dass sie es nicht mehr sehen konnte. Schuld daran war Tante Martha.

Die hatte nämlich Bruno Zanetti geheiratet, der in der Frankfurter Straße die erste Eisdiele der Stadt betrieb. Das Café war sozusagen die Mutter aller Eisacafés Venezia, die im Laufe der Jahre noch folgen sollten. Wenn Gelatiere Bruno im Winter seinen Laden für einige Monate schloss, gab es zuvor ein großes "Resteessen", was zum erwähnten Überdruss führte. Bärbels Kleinlindener Familie unterstützte den Betrieb aber nicht nur durch fleißigen Eiskonsum, sondern Mutter und Großmutter backten die Waffelhörnchen fürs Café. Eine frühe deutsch-italienische Kooperation sozusagen. Der verwandtschaftliche Austausch ging aber noch weiter, denn die Oma - die ausschließlich Linneser Tracht trug - reiste einige Male nach Italien und sprach nach ihrer Rückkehr erstmal nur noch italienisch. Wen wundert es bei dieser Vorgeschichte, dass Bärbel und ihr Mann Ingo leidenschaftlich gerne nach Italien reisen? Im Mai wären sie eigentlich am Lago Maggiore gewesen… aber wie alle anderen blieben sie brav zu Hause. Was in ihrem Fall alles andere als eine Strafe war, denn der Wiesecker Garten ist ein Prachtstück. Wenn sie mit einem spannenden Krimi am Gartenteich sitzen kann, gibt es keinen Grund für Beschwerden. "Hauptsache, es ist Wasser in der Nähe", sagt die 71-Jährige, die lange Jahre in der Telefonzentrale dieser Zeitung gearbeitet hat. Meer ist natürlich noch besser als Teich, dort fühlt sie sich immer sofort wohl, die Weite tut Körper und Seele gut. Deshalb ist Borkum schon lange ein Sehnsuchtsort der Kreilings.

Die Sache mit dem Eis-Überdruss hat sich übrigens auch wieder gelegt, schon lange gehört es für Bärbel wieder zu einem ordentlichen Sommer. Am liebsten Schokolade und Zitrone. Im "Türmchen" wird eine Ausnahme gemacht. Sahne-Kirsch und Joghurt. "Sehr gut", lobt die Kennerin. Tante Martha und Onkel Bruno hätten es nicht besser gemacht. Bärbel genießt das Eis und stellt sich heute schon mal vor, wie sie spätestens im nächsten Jahr mit ihrem Ingo gen Süden fährt. Reisen kann man nachholen, goldene Hochzeiten zum Glück auch. Das Fest zum 50. Ehejubiläum musste coronabedingt nämlich auch ausfallen. "Eine Feier 50 plus eins ist auch schön", sagt sie. Genau. Man muss immer das beste aus allem machen. cg(Foto. cg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare