Nach der Kernsanierung der Keplerstraße 1 müssen Mieter dort deutlich mehr bezahlen als ihre Vormieter.
+
Nach der Kernsanierung der Keplerstraße 1 müssen Mieter dort deutlich mehr bezahlen als ihre Vormieter.

Wohnen

Wohnen in Gießen: Neuer Mieten-Bericht mit Vorsicht zu genießen

  • VonSebastian Schmidt
    schließen

Ein Online-Portal hat eine aktuelle Erhebung zu den Mietpreisen in Gießen veröffentlicht. Der örtliche Mieterverein sieht diese kritisch.

Gießen – Die Mietpreise in Gießen sind 2021 um 0,48 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, von durchschnittlich 10,35 Euro auf 10,40 Euro pro Quadratmeter. Das geht zumindest aus einer Erhebung von Miet-Check.de hervor, die das Unternehmen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Ende vergangener Woche verbreitete. Die Grundlage dieser Bewertung seien 3157 Einträge von Mietwohnungen aus der Stadt auf dem Internetportal. Der Anstieg ist laut Miet-Check.de der geringste seit 2017. So soll der Durchschnittspreis pro Quadratmeter in Gießen in dem Jahr 8,85 Euro, 2018 dann 9,25 Euro und 2019 schließlich 9,65 Euro betragen haben.

Stefan Kaisers vom Mieterverein Gießen erklärt jedoch, dass die Zahlen solcher Webseiten mit Vorsicht zu genießen sind: »Es sind wohl nur die Neumieten bei Wiedervermietungen erfasst.« Denn nur diese würden Vermieter in Portalen und Zeitungsofferten offenlegen.

Gießen: Keine Bestandsmieten im Bericht aufgeführt

Kaisers sagt: »An die Bestandsmieten und die dort erfolgten Mieterhöhungen in 2021 kommen die Portale schwer heran.« Und dass dort die Mieten auch 2021 gestiegen sind, da ist sich der Vorsitzende des Mietervereins sicher. »Die Vermieter in Gießen nutzen in der Regel den gesetzlich zulässigen Erhöhungsspielraum.«

Kaisers glaubt deswegen nicht, dass die von dem Onlineportal ermittelte Miethöhe für Gießen stimmt: »Ob die von Miet-Check angegebene Durchschnittsmiete in Gießen bereits über 10 Euro pro Quadratmeter liegt, erscheint mir fraglich.« Er hält es auch für falsch, wenn solche Anbieter ihre Erhebungen Mietspiegel nennen.

Gießen: „Trend zu deutlichen Mietsteigerungen wird sich fortsetzen“

Ende des Jahres 2023 soll die Stadt Gießen jedoch einen qualifizierten Mietspiegel erhalten, das hat das Stadtparlament bereits im vergangenen September beschlossen. Ein solcher qualifizierter Mietspiegel wird nach wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt und von der Kommune oder Interessenvertretern der Vermieter und Mieter anerkannt.

Für das Jahr rechnet der Vorsitzende des Mietervereins indes damit, dass die Mietpreise in der Stadt weiter nach oben klettern werden. Kaisers sagt: »Der Trend zu deutlichen Mietsteigerungen in Gießen wird sich auch in 2022 fortsetzen, zumal sich das Wohnungsangebot nicht wesentlich vergrößert.«(seg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare