Leerer Parkplatz, leere Hallen: Die Messe Gießen ist einer der größten Leidtragenden der Corona-Pandemie und des Lockdowns in der Stadt.
+
Leerer Parkplatz, leere Hallen: Die Messe Gießen ist einer der größten Leidtragenden der Corona-Pandemie und des Lockdowns in der Stadt.

Ausbau der Hessenhallen geplant

Messe Gießen hält trotz Corona an Erweiterungsplänen fest

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

Als privates Unternehmen ist die Messe Gießen härter als andere Messe-Betreiber vom Corona-Lockdown betroffen. Doch die Verantwortlichen blicken zuversichtlich auf die Zeit nach der Pandemie.

Einen dicken Strich durch die übliche Jahresrechnung macht Corona der Messe Gießen. »Seit März vergangenen Jahres sind etwa 80 Prozent der geplanten Veranstaltungen ausgefallen. Dieser Umsatz fehlt gänzlich«, sagt Roland Zwrenz, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Beate und Thomas Luh Geschäftsführer der Messe Gießen ist. Die Situation sei für die gesamte Branche kritisch - denn sie betreffe auch alle, die direkt oder indirekt von Veranstaltungen leben: Messebau, Catering, Wachschutz, Servicepersonal, Techniker, Verleiher, Zeltbauer oder IT-Dienstleister.

Etwa 90 Prozent aller Mitarbeiter der Messe Gießen sind aktuell in Kurzarbeit. Lediglich das Führungspersonal arbeitet kontinuierlich an der Bewältigung der Krise. »Wir versuchen, unsere Mitarbeiter ebenso durch die Pandemie zu bekommen wie unser Unternehmen, um nach der Krise gut vorbereitet, motiviert und mit hohem Know-How wieder zu starten«, sagt Beate Zwerenz.

Fehlende Planungssicherheit: Messe Gießen wünscht sich bundesweites Stufenkonzept

Die weiterhin fehlende Planungssicherheit bewirke aber, dass Kunden bei der Einmietung für die nächsten Monate noch zurückhaltend seien. Es fehle bundesweit ein klares Stufenkonzept, das vorgibt, unter welchen Bedingungen welche Art von Veranstaltungen künftig möglich sind, bedauert die Messe-Geschäftsleitung. Hygienekonzepte seien dabei das kleinere Problem. »Wir haben uns im vergangenen Jahr sehr schnell auf die Situation eingestellt, in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Hygienekonzepte entworfen und diese auch - etwa beim Antikmarkt - erfolgreich umgesetzt«, sagt Thomas Luh. Grundsätzlich blicke man deshalb optimistisch und mit Tatendrang in die Zukunft - und könne bei entsprechender Freigabe gute Veranstaltungen in Gießen präsentieren: Vielleicht auch schon bald wieder den Antik- und Trödel-Markt.

Messe Gießen 2021: Diese Veranstaltungen sind in den Hessenhallen geplant

Große Messen wie die »Bau-Expo« (mit 300 Ausstellern und bis zu 13 000 Besuchern) oder die Berufsmesse »Chance« wurden auf Ende April bzw. in den Mai verschoben. Zudem steht mit der Internationalen Rassehundeschau im Juni eine weitere wichtige Veranstaltung im Kalender. Ab September sind unter anderem die Elektro-Messe, die Reitsportmesse und ein Auftritt des Comedians Torsten Sträter geplant. Wegen dieser und weiterer terminlicher Verpflichtungen konnte das Impfzentrum nicht in den Messehallen eingerichtet werden. Doch die Messe Gießen hat den Innenausbau der Impfzentrums in Heuchelheim - wie zuvor auch schon im Corona-Testcenter - übernommen. »Dies war ein Auftrag, der nur sehr bedingt unseren wirtschaftlichen Schaden mildert. Wir wollten aber mit unserer Kompetenz und unserer Erfahrung helfen. Der Aufbau ist abgeschlossen, das Personal zurück in Kurzarbeit«, sagt Luh. Aktuell dürfen nur Präsenzklausuren von THM, Universität und IHK in den Hessenhallen stattfinden.

Finanzielle Hilfen gibt es nur bedingt. Die Stadt Gießen hat der Messegesellschaft Steuerzahlungen vorübergehend gestundet, weitere städtische Hilfen sind aber nicht geplant. »Wir sind als privates Unternehmen an die vertraglichen Verpflichtungen mit der Stadt gebunden. Hier haben wir einen anderen Stellenwert als die meisten Messe-Betreiber in Deutschland, in denen Stadt und Land als Träger agieren«, erklärt Luh. Bei öffentlichen Betreibern würden Defizite am Ende des Jahres aus den entsprechenden Haushalten aufgefangen; bei der Messe Gießen nicht. Auch Hilfen von Bund oder Land seien - abgesehen vom Kurzarbeitsgeld - bislang nicht klar definiert. »Wir versuchen, den Überblick über Fördermaßnahmen zu behalten, um die richtigen Wege einzuschlagen«, sagt Luh.

Mehr Hallenfläche für die Messe Gießen: Unternehmen hält trotz Corona an Erweiterungsplänen fest

Dass sich das klassische Messegeschäft nach Corona verschlechtern könnte, glauben Beate und Roland Zwerenz sowie Luh nicht. Im Gegenteil: »Aktuell sieht es so aus, als würde der Bedarf nach realem Austausch und Präsenzveranstaltungen nach der Pandemie sogar steigen.« Digitale Formate seien kein gleichwertiger Ersatz für Branchenmessen, Zuchtausstellungen oder Konzerte. Der Mensch als soziales Wesen werde noch viele Jahre am Modell »Markt« festhalten und sich nach Massenerlebnissen wie einem gut besuchten Konzert sehnen.

Deshalb hält die Messe Gießen auch an ihren seit langem gehegten Erweiterungsplänen fest. Ziel ist es, etwa 3000 bis 4000 Quadratmeter neue Hallenfläche zu bauen. Die Erfahrungen der letzten Geschäftsjahre vor der Corona-Krise hätten gezeigt, dass die Nachfrage nach Hallenflächen in Gießen größer sei als das Angebot, das verfügbar ist. »Wir bleiben deshalb bei unseren Erweiterungsplänen, auch wenn die zeitliche Umsetzung sich nun etwas verschieben könnte«, sagt Thomas Luh.

Info: Messe Gießen

Die Messe Gießen GmbH verfügt aktuell über sieben Hallen mit insgesamt 9000 m2 Ausstellungsfläche auf einem Gesamtareal von 44 000 m2. Bei Bedarf ist das Aufstellen zusätzlicher Zelte möglich. Neben Fach- und Verbrauchermessen, Firmenevents, Tagungen, Märkten und Börsen werden in den Hessenhallen auch Party-Events und Konzerte veranstaltet. Die Messe Gießen ist Teil der Zwerenz-Gruppe, die unter anderem noch Messegesellschaften in Dresden und Halle sowie eine Agentur für Werbung und Messebau betreibt. Im Gegensatz zu Messen wie Frankfurt oder Leipzig liegt die Messe Gießen zu 100 Prozent in privater Hand. Für die Nutzung des Geländes an den Hessenhallen wurde 2007 ein erbbaurechtlicher Vertrag mit der Stadt Gießen geschlossen, der 40 Jahre Gültigkeit hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare